Technische Zeichnungen nach aktuellen Normen erstellen – Teil 2

(Bild: AdobeStock_327638676_Milan)

Technische Zeichnungen nach aktuellen Normen erstellen – Teil 2

Geometrie. Materialien. Produktspezifikation.

Seit 2010 sind fast 121 Normen überarbeitet worden oder neu erschienen. Während sich der Teil 1 mit den grundlegenden Änderungen und Ergänzungen beschäftigt, vertieft dieser 2. Teil das Thema unter Berücksichtigung der geometrischen Produktspezifikation.

Veranstaltungsnummer: KOE 06

Termin

Ort

Teilnahmegebühr

Abschluss

21.10.2020 - 22.10.2020
Hotel Mercure Mannheim Am Friedensplatz, Mannheim

zur Anreise

1.190,00 € zzgl. MwSt.
Zertifikat
Ihr Kontakt: Sandra Kiefer

Kontext

Bei der Erstellung von rechtssicheren Zeichnungen ist eine Vielzahl von Normen zu beachten, die sowohl in 2D- als auch in 3D-CAD Systemen eine wichtige Rolle spielen. Die Normen sind dabei immer wieder Veränderungen unterworfen und sie lösen auch nicht alle Probleme. Gut, wenn Sie die aktuellen Normen kennen und Zeichnungen auf dem aktuellen Stand einschätzen und dementsprechend handeln können.

Inhalte

Tolerierung von Form-, Richtungs-, Ort- und Lauftoleranzen nach DIN EN ISO 1101

  • Änderungen für den Anwender durch die neue ISO 1101 von 2017 im Vergleich zu 2012
  • Integration der Änderungen in die Unterlagen, um Reklamationen zu vermeiden
  • Anwendung von Modifikatoren in der Toleranzzone, bei Geometrieelementen und Merkmalen des Toleranzindikators
  • Zusatzangaben von Geometrieelementen mit Hilfe von Indikatoren; Schnittebenen-Indikator; Orientierungsebenen-Indikator; Richtungsebenen-Indikator und Kollektionsebenen-Indikator
  • Welche Bedeutung haben die in der ISO 1101 gemachten Filter und Filterwerte in der Zeichnung – sind sie nötig?
  • Welche Möglichkeiten haben Betriebe, normgerechte Zeichnungen zu erstellen?
  • Anwendungshinweise für Konstrukteure und Messtechniker
  • Projizierte tolerierte Geometrieelemente und deren Anwendung
  • Änderungen der neuen DIN EN ISO 1660 für die Profiltolerierung
  • Wie ist die Profiltolerierung von alt zu neu umgestellt worden?
  • Durch die Änderung der DIN EN ISO 5458 hat sich für die Positionsangaben Wesentliches verändert – Bedeutung für Konstrukteure und Messtechniker
  • Welche Anforderungen müssen umgesetzt werden und wie erfolgt das?
  • Wie werden Elementgruppen (Pattern) und kombinierte geometrische Spezifikation neu beschrieben?

Maximum-Material-Bedingung (MMR); Minimum-Material-Bedingung (LMR) und Reziprozitätsbedingung

  • Welche Bedeutung haben sie für Konstrukteure und Messtechniker?
  • Grundlagen von Maximum-, Minimum- Material-Bedingung und Reziprozitätsbedingung in der DIN EN ISO 2692
  • Wie werden sie in der Zeichnung richtig definiert und in der Toleranzrechnung richtig bestimmt?
  • Welche Änderungen ergeben sich bei der Einführung der neuen ISO 2692?

Ihr Nutzen

Mit dem Wissen von Teil 1 und 2 dieses Seminars sind Sie in der Lage, technische Zeichnungen nach aktuellen Normen zu erstellen und auf ihre Vollständigkeit zu prüfen. Sie verstehen die einzelnen ISO-, DIN- und ASME Y14.5-Normen und können Zeichnungen nach diesen aktuellen Normen richtig aufbauen, wissen wie Bauteile funktionsgerecht beschrieben werden, damit danach eine wirtschaftliche Fertigung und Prüfung möglich ist. Sie können eigene Zeichnungen als PDF-Datei oder in anderer elektronischer Form mitbringen, die während des Seminars diskutiert werden.

Referent Dipl.-Ing. Ernst Ammon

Dipl.-Ing. Ernst Ammon

Dipl.-Ing. Ernst Ammon

Vita von Dipl.-Ing. Ernst Ammon
  • Lehrbeauftragter an der Technischen Hochschule Nürnberg Georg Simon Ohm
  • Bis 2018 Mitglied im DIN-Beirat des NA 152 sowie stellvertretender Fachbereichsleiter des Fachbereichsbeirats NA 152-03
  • Bis 2019 über 8 Jahre Obmann im Fachbereich 3 – „Geometrische Produktspezifikation und -prüfung“ – Form- und Lagetoleranzen NA 152-03-02-AA
  • Mitarbeiter im DIN-Ausschuss „Produktspezifikation und -prüfung“ – NA 152-03-02-AA
  • Mitarbeiter im Ausschuss „Oberflächen“ – NA 152-03-03-AA
  • Mitarbeiter im Ausschuss „Technische Zeichnungen" – NA152-06-05AA
  • Mitarbeiter im Ausschuss NA 054-05-13 AA „Toleranzen für Kunststoff-Formteile"
  • Deutscher Delegierter im Ausschuss ISO/TC 213 „Geometrische Produktspezifikation“
  • Deutscher Experte in den Ausschüssen ISO/TC 213 – WG2; WG4; WG12; WG14; WG17 und WG18
  • Bis 2018 Berater im Wälzlagerausschuss ISO / TC 4 (Produktspezifikation)
  • Deutscher Delegierter im Ausschuss ISO/TC 10 (Technische Produktdokumentation)
  • Bis 2012 über 15 Jahre Leiter für internationale Konstruktionsrichtlinien
  • Seit April 2017 Mitglied in der Prüfungsaufgaben- und Lehrmittelentwicklungsstelle (PAL) - (Ausbildungsgrundlagen in Deutschland).

Teilnahmegebühr

Die Teilnahmegebühr beinhaltet Seminarunterlagen, Teilnahmezertifikat, Verpflegung (Mittagessen und Pausenverpflegung).

Bei Anmeldung von zwei oder mehreren Teilnehmenden bekommt ab dem zweiten Teilnehmenden jeder weitere 10% Rabatt auf die Teilnahmegebühr.

Die Teilnehmerzahl ist begrenzt, um den optimalen Lernerfolg zu garantieren.

Anreise

Termin am 21.10.2020 - 22.10.2020

Hotel Mercure Mannheim Am Friedensplatz
Am Friedensplatz 1, 68165 Mannheim
+49 621 97670 0
https://www.mercure-hotel-mannheim-am-friedensplatz.com/de

> zum Hygienekonzept Mercure Hotel

Per Auto: Über die A656 in Richtung Mannheim Zentrum erreichen Sie das Hotel auf dem besten Weg. Rund um das Hotel finden Sie reichlich Parkplätze oder Sie nutzen den Hotelparkplatz, Kosten € 9,00 pro Tag. Kosten hierzu werden nicht übernommen.

Per Zug: Vom Hauptbahnhof Mannheim mit der Linie 6 oder 9 Richtung SAP Arena/Maimarktgelände, Neuostheim, Ausstieg Luisenpark/Technomuseum. Hotel schräg gegenüber auf der anderen Straßenseite.

Hotelübernachtung

Bitte reservieren Sie selbst das Hotelzimmer für Ihre Übernachtung im Veranstaltungshotel Mercure Hotel Mannheim Am Friedensplatz. Die Abrechnung läuft direkt über Sie. Zur Reservierung: Tel.: +49 621 97670-0, zur Website.

Weitere Seminare in diesem Kontext

Technische  Zeichnungen richtig lesen
23.10.2020

Technische Zeichnungen richtig lesen

Grundlagen. Normen. Praxis.

Eindeutige technische Zeichnungen sind bei Produkten die Basis der weltweiten Zusammenarbeit mit Lieferanten, Kunden und auswärtigen Werken. Wer sie nicht lesen kann, verliert u.U. viel Zeit und produziert unnötige Koste…

mehr erfahren
Technische Zeichnungen nach aktuellen Normen erstellen – Teil 1
 

Technische Zeichnungen nach aktuellen Normen erstellen – Teil 1

Normen. Veränderungen. Praxisauswirkungen.

Seit 2010 sind fast 121 Normen überarbeitet worden oder neu erschienen. Während sich dieser Teil 1 mit den grundlegenden Änderungen und Ergänzungen beschäftigt, vertieft ein 2. Teil das Thema unter Berücksichtigung der g…

mehr erfahren
Form-, Richtungs- und Ortstolerierung nach ISO 1101:2017
 

Form-, Richtungs- und Ortstolerierung nach ISO 1101:2017

Bedeutung. Theorie. Praxis.

Da auch die ISO 1101 bei der Erstellung von rechtssicheren Zeichnungen heute eine wesentliche Rolle spielt, sollte man diese kennen und auch die Lösung für Probleme, die in der Praxis immer wieder auftreten.

mehr erfahren