Gestern, heute, morgen

10 Jahre DICHT!

28.11.2016 Gestern, heute, morgen

Rück- und Ausblicke auf den Bereich DICHTEN KLEBEN POLYMER

von Ralf Hellwig (ZITEC-Brammer)

In den zehn Jahren, seit es die DICHT! jetzt gibt, hat sich im Bereich DICHTEN, KLEBEN, POLYMER einiges getan – ein Überblick aus den einzelnen Teilbereichen.

Maintenance, Repair and Overhaul (MRO) begleiten den Menschen seit er aufrecht laufen kann. Denn bereits in der Steinzeit war es überlebenswichtig, dass die primitiven Waffen zur Jagd durch stete „Instandhaltung“ einsatzbereit sein mussten. Vier industrielle Revolutionen weiter hat die Gesellschaft nun die Schwelle zu „Industrie 4.0“ und damit auch die zu „MRO 4.0“ überschritten. Insbesondere haben in diesem Umfeld operative Instandhaltungsmethoden der vergangenen Jahre nahezu ausgedient. Diese rein reaktiven, korrigierenden „Feuerwehrstrategien“ degradierten MRO zu einem reinen Kostenfaktor und garantierten keine maximale Anlagenverfügbarkeit. Heutzutage ist Instandhaltung Chefsache und hat sich vom Kosten- zum Wertschöpfungsfaktor entwickelt. Für den Technischen Händler geht der Trend hin zu noch mehr produktbegleitenden Smart-Services. Die Dichtungstechnik ist dafür ein gutes Beispiel: In ihrer Vielfalt und Komplexität stellen diese zum Teil technisch hochwertigen Komponenten unverzichtbare Konstruktionselemente in nahezu allen Bereichen der industriellen Produktion dar. Der fachgerechten Instandhaltung mit hoher Werkstoff- und Prozesskompetenz kommt daher immer größere Bedeutung zu.

Kompetente Technische Händler setzen ihr Know-how ein, um durch technische Beratung sowie Mitarbeiterschulung in den Unternehmen u.a. Produktionsabläufe zu optimieren. So verknüpfen sie ihre Material- und Applikationskompetenz in dichtungsspezifischen Fragen mit der Innovationskraft, einem breiten Produktspektrum sowie mit Servicedienstleistungen von führenden Dichtungstechnik-Premiumherstellern.

Dieser Trend bzw. diese Services werden sich vor dem Hintergrund von „Industrie 4.0“ bzw. „MRO 4.0“ weiter verstärken: Spezielle Condition-Monitoring-Systeme, etwa mit intelligenten Dichtungen zur Predective Maintenance, vernetzt mit leistungsfähigen MRO-Systemen, die diese Leistungs- und Zustandsinformationen interpretieren sowie alle notwendigen Informations-, Bestell- und Wartungsprozesse selbstständig in Gang setzen, eröffnen ganz neue Horizonte, etwa in Sachen Produktivität, Produktionssicherheit und Kostensenkung.

Ralf Hellwig, Geschäftsführer, BRAMMER GmbH
„Instandhaltung hat sich in den letzten Jahre grundlegend geändert und der Technische Händler mit Smart-Services wird der kompetente Wegbegleiter zu „MRO 4.0.“ Ralf Hellwig, Geschäftsführer, BRAMMER GmbH