Die verlängerte Werkbank  für Dichten, Kleben und Verguss

Lohnverguss ist in vielen Fällen eine interessante Option (Bild: Sonderhoff Holding GmbH)

29.11.2019 Die verlängerte Werkbank für Dichten, Kleben und Verguss

Lohndienstleistungen sind mehr als eine kostengetriebene Make-or-buy-Entscheidung

von Florian Kampf (Henkel AG & Co. KGaA (Standort Köln) / Sonderhoff Technologie)

Lohnschäumen und -verguss werden oft auf eine einfache Make-or-buy-Entscheidungsformel reduziert. Dabei wird meist das wirkliche Potenzial einer effektiven verlängerten Werkbank für die eigenen Produkte
unterschätzt.

Industriezulieferer, die das Dichten, Kleben und Vergießen  ihrer Bauteile aus ihrer Produktion ausgliedern möchten und/oder nicht die Voraussetzungen für die Verarbeitung von polymeren Materialsystemen auf Basis von PUR und Silikon haben, vergeben solche Aufträge heute an spezialisierte Lohnfertiger. Allerdings sollte man eine solche Entscheidung nicht nur auf eine reine Kostenrechnung reduzieren. Denn mit dem richtigen Partner profitieren Auftraggeber bereits von der Konstruktionsphase an, z.B. hinsichtlich der idealen Lage der Schaumdichtung im Bauteil und/oder der Wahl des passenden Materialsystems. Ein weiterer Aspekt ist die Nutzung der jahrzehnte langen Erfahrungen und des Know-hows, über das Spezialisten wie Sonderhoff Services, Teil der Henkel AG & Co. KGaA, verfügen. Ebenso entscheidend kann der Time-to-Market-Aspekt sein. Ergänzende Produktionskapazitäten für eine grundsätzlich erhöhte Nachfrage oder Nachfragespitzen können so abgefedert werden und sorgen dafür, dass Produkte zum richtigen Zeitpunkt am Markt verfügbar sind. Auch im Kontext zum Innovationsdruck, dem die meisten Branchen bzw. Unternehmen heute ausgesetzt sind, wird die Lohnfertigung immer interessanter. Innovationen sind ein Treiber der Anwendungsvielfalt, denen Dichtungs- und Kleblösungen gerecht werden müssen. So müssen in unserer hoch technisierten Welt z.B. Elektronik und Technik bestmöglich abgedichtet, verklebt und versiegelt werden, damit ihre Funktionsfähigkeit erhalten bleibt. Die Anforderungen steigen dann noch einmal, wenn funktionsrelevante Bauteile zu sicherheitsrelevanten werden, wie das z.B. beim autonomen Fahren schnell passieren kann. Da heutige Lösungen ein breites Anforderungsspektrum erfüllen können, kommen Schaumdichtungen, Klebe- und Vergussprodukte in den unterschiedlichsten Anwendungen vor, von Autos über Elektronik, Schaltschränke, Beleuchtung, Luftfilter, Verpackungen, Haushaltsgeräten, bis zu Photovoltaik etc.