Die Trends der Zukunft verstehen und diskutieren

Eindruck von der letzten virtuellen Konferenz (Bild: Trelleborg Sealing Solution GmbH)

16.11.2020 Die Trends der Zukunft verstehen und diskutieren

Unter dem Thema „Challenges and Opportunities for Future Technology Trends“ veranstaltet Trelleborg Sealing Solutions am 25. November 2020 seine erste europaweite „Virtual Conference“. Experten aus Wirtschaft und Forschung werden die Bereiche Elektrifizierung, Digitalisierung und Nachhaltigkeit branchenübergreifend thematisieren und mit den Teilnehmern des Podiums sowie zugeschalteten Interessenten diskutieren.

Auf seiner virtuellen Plattform setzt Trelleborg den Schwerpunkt auf wichtige Trends, die zukünftig sowohl Produkt- als auch Materialentwicklungen beeinflussen werden. Die drei gewählten Themen sind schon heute Treiber von Geschäftsmodellen und werden zukünftig einen Einfluss in der Industrie haben.

Ein Impulsvortrag führt in den jeweiligen Themenbereich ein. Vertieft wird der Inhalt in einer anschließenden Podiumsdiskussion, für die man Experten aus Forschung und Industrie gewinnen konnte. Das digital zugeschaltete Publikum ist eingeladen, mitzudiskutieren oder Fragen zu stellen. Ein Experte von Trelleborg Sealing Solutions stellt im Anschluss an die Podiumsdiskussion Anwendungsbeispiele vor und schafft so den Bezug zu Dichtungstechnologien.

Don Dahlmann, Journalist und Autoliebhaber, zeigt, dass die Elektromobilität auf dem Weg zum Massenmarkt ist. Er gibt einen Einblick über den Status quo von Mobilitätskonzepten und skizziert mögliche Veränderungen in Bezug auf Streckenbewältigung und alternative Antriebskonzepte beim Lastentransport. Im Panel diskutiert Trelleborg-Experte Axel Weimann anschließend mit eMobility-Experte Jochen Rudat, der auf zehn Jahre Managementerfahrung bei Tesla zurückblickt, und mit Dr. Martin Busche von Farasis Energy Europe.

Die Volkswirtin Katrin-Cécile Ziegler beleuchtet, wie kleine und mittlere Unternehmen heute erfolgreich digitale Infrastruktur und Künstliche Intelligenz (KI) einsetzen. Neben rein technischen Aspekten geht sie auch auf ethische Fragen ein, die Digitalisierung mit sich bringt. In der Panel-Diskussion wird Ziegler zusammen mit Trelleborg-Experte Dr. Johannes Kunze von Bischhoffshausen, Dr. Angelika Schmid von IBM und KI-Forscher Dr. Sven J. Koerner darüber diskutieren, wo Europa bei der KI im internationalen Vergleich steht und warum diese nicht nur bei Großunternehmen erfolgreich eingesetzt wird, sondern jedem Unternehmen Wettbewerbsvorteile eröffnet.

In seiner Keynote zur Nachhaltigkeit wird Prof. Dr. Will Ritzrau erläutern, warum nachhaltiges Wirtschaften Kooperationen über die jeweiligen Wertschöpfungsketten hinweg erfordert. Er vertritt die Überzeugung, dass Geschäftsmodelle, die nachhaltig sind und auf dem Vertrauen zwischen den Akteuren aufbauen, auf lange Sicht die erfolgreicheren sein werden. Prof. Dr. Ritzrau ist seit 2019 Inhaber der Professur für Digital Business Management und Nachhaltigkeit an der Hochschule Fresenius in Heidelberg. Marina Ponti, die globale Direktorin des Nachhaltigkeitsprogramms der UN, wird ebenso als Panelistin an der Virtual Conference Europe teilnehmen und die Visionen der United Nations (UN) vorstellen, die auch Trelleborg verfolgt. Zusammen mit Dr. Eva Beierle von der Krones AG und Trelleborg-Experte Prof. Dr. Konrad Saur werden Implementierungsmöglichkeiten von nachhaltigeren Unternehmensprozessen diskutiert.

Die Teilnahme ist kostenlos, die Zahl der verfügbaren Plätze ist begrenzt.

Anmeldung zur Virtual Conference