Flüssigdichtsysteme

(Bild: Dr. Florian Garnich)

Flüssigdichtsysteme

Anwendung. Grenzen. Potenziale.

Flüssigdichtsysteme sind für viele Branchen und Anwendungen eine interessante Lösung. Ihr Potenzial lässt sich aber nur mit dem entsprechenden Grundlagenwissen einschätzen – dieses Seminar liefert es.

Veranstaltungsnummer: KLF 06

Termin

Ort

Teilnahmegebühr

Abschluss

04.05.2021
Online-Seminar
590,00 € zzgl. MwSt.
Zertifikat
Ihr Kontakt: Sandra Kiefer

Kontext

In zunehmendem Maß integrieren Serienhersteller flüssig aufgetragene Dichtsysteme in ihre Produktionsprozesse, um wachsenden technischen Anforderungen nachzukommen und flexibler agieren zu können. Dabei werden teilweise klassische Dichtungen substituiert. Der erfolgreiche Einsatz von Flüssigdichtsystemen hängt von vielen Faktoren ab. Im Rahmen der Projektierung müssen die technischen Rahmenbedingungen systematisch analysiert werden. Die vorhandenen Produktionsbedingungen, vorgesehene Stückzahlen sowie die zu erfüllenden technischen Kennzahlen bilden neben vielen anderen Kriterien die Grundlage für die Entscheidung, ob solche Systeme sinnvoll und sicher eingesetzt werden können. Bei geringeren Stückzahlen bietet sich für diese Systeme auch der Fremdbezug an.

Inhalte

  • Verfahren – Cured-in-place (CIP), Formed-in-place (FIP) etc.
  • Nutzen für den Anwender und Technologiegrenzen
  • Branchen und Anwendungsbereiche
  • Werkstoffe und Kombinationen
  • Einflussparameter
  • Voraussetzungen und Vorgehensweise
  • Konstruktive Auslegungen
  • Maschinen- und Anlagearten, -auslegung
  • Verarbeitungsprozess
  • Qualitätssicherung, Fehler- und Fehlervermeidung
  • Eigenfertigung oder Fremdbezug als strategische Alternative

Ihr Nutzen

Mit dem Grundlagenwissen zu Flüssigdichtsystemen können Sie über den Einsatz dieser Technologien in der Praxis entscheiden. Sie lernen die Dichtungsmaterialien sowie Konstruktionsgrundlagen kennen und werden praxisnah über die möglichen Verarbeitungsprozesse, Maschinen und Anlagen informiert. Konstrukteur*innen und Entwickler*innen können Bauteile rechtzeitig auf eine solche Lösung hin auslegen und die richtige Materialauswahl treffen. Der Inhalt wird anhand von praktischen Anwendungen der Automobilindustrie sowie des Geräte- und Apparatebaus vermittelt.

Hinweise zum Online-Seminar

  • Sie erhalten die Einwahldaten zum Online-Seminar einige Tage vor der Veranstaltung nach Zahlungseingang.
  • Grundvoraussetzungen zur Teilnahme sind eine performante Internetverbindung, ein Computer (Desktop) bzw. Laptop (Smartphone wird nicht empfohlen!) mit Lautsprecher und Mikrophon. Ideal sind Kopfhörer und Mikrofon oder ein (Handy)-Headset und ggf. ein zweiter Bildschirm. Eine Webcam für die Vorstellungsrunde etc. wäre schön, ist aber optional.
  • Während des Vortrags des Referenten haben die Teilnehmenden die Möglichkeit über einen Chat Fragen an den Referenten zu richten. Die Fragen beantwortet der Referent während seines Vortrages für alle Teilnehmenden hörbar.
  • Während des Vortrags sind die Mikrofone der Teilnehmenden ausgeschaltet und werden nach Ermessen des Referenten zugeschaltet.
  • Es werden in Abstimmung mit den Teilnehmenden Pausen eingeplant. Bitte melden Sie sich rechtzeitig an.
  • Systemvoraussetzungen (die aktuelle Version eines dieser Internetbrowser): Firefox, Google Chrome, Microsoft Edge, Safari (Apple)

Datenschutzhinweis: Mit der Buchung dieses Online-Seminars erklären Sie sich einverstanden, dass Ihr Name und Ihre E-Mail-Adresse zur weiteren Organisation der Veranstaltung an den Referenten übermittelt werden.

Referent Dr.-Ing. Florian Garnich

Dr.-Ing. Florian Garnich

Dr.-Ing. Florian Garnich

Vita von Dr.-Ing. Florian Garnich

Seit 2021 ist er als Spezialist Produkt- und Technologieentwicklung für die ViscoTec Pumpen- und Dosiertechnik GmbH tätig. Davor hat er  über 25 Jahren bei Henkel die Entwicklung der Loctite Dosiersysteme geprägt. Von der Ausbildung her zunächst Diplom-Physiker führte ihn sein beruflicher Werdegang über die Solarenergienutzung, das Laserschweißen und -schneiden, der Additiven Fertigungstechnik zur industriellen Anwendung der Klebtechnik. In seiner Laufbahn hat er zahlreiche Projekt zur automatisierten Flüssigdichtungs- und Vergusstechnik umgesetzt.

Teilnahmegebühr

Die Teilnahmegebühr beinhaltet die Seminarteilnahme, Seminarunterlagen sowie Teilnahmezertifikat.

Bei Anmeldung von zwei oder mehreren Teilnehmenden bekommt ab dem zweiten Teilnehmenden jede*r weitere 10% Rabatt auf die Teilnahmegebühr.

Die Teilnehmerzahl ist begrenzt, um den optimalen Lernerfolg zu garantieren.

Weitere Seminare in diesem Kontext

Vergusstechnik
03.05.2021

Vergusstechnik

Bauteilkonstruktion. Materialien. Verarbeitung.

Die Vergusstechnik spielt eine wachsende Rolle beim Abdichten, Schutz und zunehmend auch bei der thermischen Optimierung von Baugruppen. Der optimale Verguss trägt erheblich zu ihrer Langlebigkeit bei, wird aber durch ve…

mehr erfahren
Kleben – Teil 1
17.06.2021

Kleben – Teil 1

Grundlagen. Einsatzbereiche. Praxisbeispiele.

Erfolgreich Kleben ist ein sehr komplexes Thema. Nach Besuch dieses Seminars Kleben - Teil 1 wissen Sie, worauf Sie achten sollten.

mehr erfahren
Kleben – Teil 2
18.06.2021

Kleben – Teil 2

Projektmanagement. Klebstoffauswahl. Prozessgestaltung.

Bei mehr als 30.000 verfügbaren Klebstoffen sollten Sie wissen, wie Sie schnell und effizient die richtige Auswahl treffen. Dieses Seminar hilft Ihnen dabei.

mehr erfahren