Projektbezogen die Spreu vom Weizen trennen

(Bild: Simone Frick)

26.11.2018 Projektbezogen die Spreu vom Weizen trennen

Die Veredelung von Dichtungen erfordert viel Know-how und Marktkenntnisse

von Dipl.-Wirt. Ing. (FH) Simone Frick (seals'n'finishing - Simone Frick)

Das Veredeln von Dichtungen ist heute Standard, aber angesichts der vielen Optionen auch nicht trivial. Eine neutrale Prüfung der Möglichkeiten macht da Sinn.

Die Anforderungen an Dichtungen und Formteile steigen seit Jahren stetig an. Nicht allein die Dichtfunktion muss gegeben sein, sondern zusätzliche technische Eigenschaften stehen verstärkt im Fokus. Der technische Zusatznutzen ist wichtiger denn je. Das Angebot an Lösungsmöglichkeiten ist groß und entsprechend unübersichtlich.

Dichtungen müssen leicht zu installieren sein. Montagekräfte müssen gering, die Zuführung bei automatischer Montage störungsfrei und das Beschädigungsrisiko beim Einbau auf ein Minimum reduziert sein. Ähnliche Dichtungen sollen durch Markierungen o.ä. unterscheidbar werden oder nach
der automatischen Montage muss das Vorhandensein der Dichtung über Kameras überprüft werden können. Die Lebensdauer der Dichtung soll höchstmöglich und der Abrieb bei dynamischem Einsatz geringstmöglich sein.

Auch die technische Sauberkeit gewinnt immer mehr an Bedeutung. Wo früher Dichtungen direkt aus der Produktion eingesetzt werden konnten, müssen heute Grenzwerte zu Menge und Beschaffenheit von Restschmutz auf den Bauteilen eingehalten werden. Restschmutzpartikel werden in Anzahl und Größe
bestimmt, filmische Verunreinigungen definiert und limitiert. Spezielle Tests und Prüfungen auf Sauberkeit der Bauteile müssen durchgeführt und erfüllt werden.

Um diese Vielfalt an technischen Zusatzanforderungen erfüllen zu können, ist im Regelfall eine nachträgliche Veredelung notwendig: Beschichtungen oder chemische Modifikationen der Dichtungswerkstoffe, Markierungen und gesonderte Reinigungsprozesse stehen hier zur Verfügung.
In gleichem Maße wie die Anforderungen an die Dichtelemente steigt auch die Anzahl der Anbieter für die entsprechenden Dienstleistungen an. Eine Vielzahl spezieller Prüfinstitute testen und verifizieren die veredelten Dichtungen, egal ob auf Sauberkeit oder Reibwerte.