Aktuell läuft unsere Umfrage

"Das bewegt den

Kleben.Markt 2022"

Jetzt teilnehmen

Wenn Technologien zur   Haftungsverbesserung an Grenzen kommen

(Bild: Molecular Plasma Group)

15.06.2022 Wenn Technologien zur Haftungsverbesserung an Grenzen kommen

Neue Möglichkeiten bei der Plasmavorbehandlung durch nachhaltige Oberflächenfunktionalisierung

von Marc Jacobs (Molecular Plasma Group S.A.), Kevin Braun (Molecular Plasma Group S.A.)

Die Plasmavorbehandlung von Kleb- und Dichtflächen ist heute in vielen Bereichen Standard bzw. notwendig. Dementsprechend schnell ist die technologische Entwicklung in diesem Bereich. Ein neues Verfahren überwindet jetzt die Grenzen klassischer Konzepte und liefert dabei Antworten auf mehrere aktuelle Fragestellungen rund um den effizienten Einsatz der Plasmavorbehandlung.

Die Funktionalisierung von Oberflächen stellt die Industrie immer wieder vor Herausforderungen. Speziell bei dem Thema Haftung stoßen übliche Methoden schnell an Grenzen – besonders, wenn es um die Vorbehandlung von sehr inerten und/oder gleichzeitig sehr sensiblen Materialien geht. Mit der neuen und nachhaltigen MolecularGRIPTM-Technologie können kundenspezifische Lösungen für solch komplexe Anwendungen realisiert und Grenzen überwunden werden. Dabei geht die neue Technologie nicht nur deutlich über die Möglichkeiten einer klassischen Plasmavorbehandlung hinaus, sondern kann – bei oft sogar besseren Ergebnissen – auch lösungsmittelbasierte Haftvermittler durch einen umweltfreundlichen Prozess ersetzen.

Lösungspartner

Molecular Plasma Group S.A.
Molecular Plasma Group S.A.

 

Zielgruppen

Einkauf, Konstruktion & Entwicklung, Produktion & Fertigung, Qualitätssicherung, Unternehmensleitung