Probieren geht über studieren

Dosierung eines Getriebedichtstoffes (Bild: DREI BOND GmbH)

17.11.2020 Probieren geht über studieren

Flüssigdicht- und Vergusssysteme im Spagat zwischen bewährten Lösungen und Pionierarbeiten

von Christian Eicke (DREI BOND GmbH)

Lässt man die aktuelle Situation und deren spezielle Problematik einmal beiseite, dann können wir nicht wirklich neue Herausforderungen bei Flüssigdichtsystemen feststellen.

Herausforderungen, welche sich aus Kleb- und Dichtstoffmodifikationen oder aus der Automatisierung von Flüssigklebprozessen ergeben, und das dann auch auf internationaler Bühne, begleiten uns seit jeher. Dabei wird allerdings die Erfüllung der internationalen Regulatorik für Kleb- und Dichtstoffe immer aufwändiger. Große und weltweit produzierende Kunden entwickeln in Deutschland und produzieren auf der ganzen Welt. Hier müssen Flüssigdichtsysteme, bzw. die Werkstoffe den immer strenger werdenden Anforderungen der Regulatorik bzw. des Inventars nachkommen. Hier sind wir mit unserem Team und dessen Erfahrung gut aufgestellt, um den wachsenden Anforderungen gerecht zu werden.

Der Blick auf aktuelle Projekte und Anfragen zeigt, dass immer mehr Anwender sehr gut ausgebildet und vorbereitet sind. Dennoch wird oft der Aufwand, der hinter dem passenden Flüssigdichtsystem und der dann dazu benötigten Prozesstechnik steckt, unterschätzt. Hier sind dann unsere Spezialisten aus den Bereichen Kleb- und Dichtstoff sowie der Dosiertechnik gefragt. Nicht vergessen darf man beim erfolgreichen Einsatz von Flüssigdicht- und Klebsystemen den Bereich der Ausbildung. Hier leisten immer mehr Dienstleister und Technologiezentren – letztere neben ihren projektbegleitenden Aufgaben – eine wichtige Arbeit im Hinblick auf Werkstoff- und Prozesstechnik und bieten daneben auch eine Unterstützung bei der Prozessberatung. Nichtsdestotrotz ist es bei aller positiven Wissensentwicklung essenziell, das gesamte Know-how im eigenen Haus zu haben. Das ist vielleicht nicht so neutral wie bei einem Dienstleister, aber effizienter, kostengünstiger, nachhaltiger und kundennäher. Denn wir sprechen nicht nur über das, was funktionieren kann, sondern wir liefern dann auch das, was im lebenden Prozess funktionieren muss. Das heißt, ganzheitlich Verantwortung übernehmen, und deshalb beschäftigen wir viele Spezialisten aus den Bereichen Chemie, Anwendungstechnik und Prozesstechnik. Wir bilden uns permanent weiter, um stetig neues Wissen ins Unternehmen zu holen. Zudem betreiben wir ein sehr gut ausgestattetes Technikum, in dem wir für unsere Kunden vom Klebstofftest und von Alterungsuntersuchung bis hin zur automatisierten Verklebung von Prototypen und Kleinserien anbieten können. So entstehen auf der Basis von 40 Jahren Erfahrungen praxisgerechte Lösungen aus Kleb- und Dichtstoffen, mit der passenden Dosiertechnik und arrondiert durch einen „Blumenstrauß“ an Dienstleistungen rund ums Dichten und Kleben. Wir nennen das Mehrwertkleben.

Christian Eicke, Leitung Vertrieb, DREI BOND GmbH
„Mit einem ganzheitlichen Blick aufs Dichten und Kleben und einem Lösungsangebot aus einer Hand haben wir bisher immer Lösungen entwickelt – egal welcher Trend gerade aktuell war.“ Christian Eicke, Leitung Vertrieb, DREI BOND GmbH