Preise und Verfügbarkeitsprobleme bremsen, Entwicklungen sorgen für Dynamik

Mit selbsthaftendem Siliconkautschuk lassen sich Hart-Weich-Verbundbauteile effizient und ohne zusätzlichen Haftungsauftrag herstellen (Bild: WACKER)

09.09.2021 Preise und Verfügbarkeitsprobleme bremsen, Entwicklungen sorgen für Dynamik

Aktuelle Entwicklungen bei Werkstoffen

von Dr. Martin Bortenschläger (Wacker Chemie AG)

Eine gute Dichtung soll sich leicht verbauen lassen, zuverlässig abdichten, jahrelang halten und möglichst wenig kosten. Soweit, so gut.

In der Praxis ist die Auswahl des richtigen Dichtungsmaterials aber eine anspruchsvolle Aufgabe, denn Dichtungen müssen hohe Drücke, extreme Verformungen, Vibrationen, aggressive Medien, Hitze und starke Temperaturschwankungen aushalten, um nur einige Beispiele zu nennen.

Neben der Flanschkonstruktion und Materialbeschaffenheit der abzudichtenden Flächen ist vor allem die Wahl des Dichtungsmaterials entscheidend. In der Vergangenheit waren Standardkautschuke für die meisten Zwecke ausreichend. Hochleistungsdichtstoffe wie etwa Silicon kamen nur in Nischenanwendungen zum Einsatz. Das hat sich mittlerweile geändert. Angesichts stetig steigender technischer Spezifikationen

stoßen konventionelle Dichtstoffe aus organischen Kautschuken zunehmend an ihre Grenzen. Nachhaltige Lösungen im Sinne von Lebensdauer und zuverlässiger Dichtheit bieten heute nur Hochleistungsdichtstoffe. Fluorpolymere besitzen technisch gesehen die größten Reserven, sind aber vergleichsweise teuer. Silicone bieten hier eine gute Alternative. Sie besitzen neben guter Elastizität und einem hohen Rückstellvermögen auch eine hervorragende Medien- und Temperaturbeständigkeit.

Silicondichtungen lassen sich kostengünstig in großen Serien herstellen, auch sehr feinteilige Bauteile in hoher Präzision. Neue selbsthaftende Flüssigsilicone erlauben außerdem die effiziente Produktion von Hart-Weich-Verbundbauteilen ohne zusätzlichen Haftungsauftrag. Die Silicondichtung wird während des Spritzgießens mit dem Bauteil verbunden, was die Montage vereinfacht und die Dichtigkeit nochmal deutlich verbessert. Mit Siliconkautschuk – seien es Festsilicone, Flüssigsiliconkautschuke oder selbsthaftende Typen – lassen sich folglich viele anspruchsvolle Aufgaben in der Dichtungstechnik zuverlässig und äußerst nachhaltig lösen.

Dr. Martin Bortenschlager, Director Engineering Silicones, EMEA & LATAM, WACKER SILICONES, Wacker Chemie AG
„Silicon ist das ideale Material, um wachsende Dichtungsanforderungen hinsichtlich Dichtigkeit und Medienbeständigkeit zu erfüllen.“ Dr. Martin Bortenschlager, Director Engineering Silicones, EMEA & LATAM, WACKER SILICONES, Wacker Chemie AG