Man kann über Normen denken was man will – aber können wir auf sie verzichten?

(Bild: ISGATEC GmbH)

09.09.2021 Man kann über Normen denken was man will – aber können wir auf sie verzichten?

Ein Gespräch über Verbindlichkeit in komplexen Märkten

von Thomas Stein (IMTS Interims Management Thomas Stein)

Normen sind keine Gesetze und Verwaltungsvorschriften – sie sind ein Instrument, um Forschungsergebnisse und Know-how in einen verbindlichen Stand der Technik umzuwandeln. Kürzlich legte die Fraunhofer-Gesellschaft ein Positionspapier, inkl. Handlungsempfehlungen für den Deutschen Bundestag, vor, um Politik und Wirtschaft für dieses Thema sensibilisieren. Im Gespräch mit Thomas Stein, Inhaber der IMTS, wurden Grenzen und der praxisgerechte Sinn und Zweck von Normen ausgelotet.

Normen klopfen an die Tür der Politik. Gehören sie da hin und werden Ministerien nicht sowieso schon bei der Normengestaltung eingebunden?

Stein: Ob sie in die Politik gehören, liegt in der Sichtweise des Betrachters. Einerseits erhalten Normen durch solche Initiativen mehr Aufmerksamkeit, andererseits wird die Handhabung sicher nicht einfacher, wenn die Politik – und in der Folge die dadurch involvierte Administration – Hand anlegt.

Nun sind Normen ja nicht verbindlich für die Anwendung – warum sollte sich überhaupt jemand mit Normen beschäftigen?

Stein: Das ist eine Herausforderung: Nicht wenige der eigentlich angesprochenen Firmen wenden Normen nicht an – die Bandbreite reicht von Nicht-Kennen über Ignorieren bis zum Aussitzen. Das geht dann unter Umständen zu Lasten des Endproduktes und des Kunden. Denn der geht „selbstverständlich“ davon aus, dass das erworbene Produkt dem aktuellen Stand der Technik entspricht.

Worin sehen Sie dann Funktion und Sinn von Normen?

Stein: Normen sollen ein Maßstab sein und Orientierung bieten – und das für alle Beteiligten. Und hier unterscheidet man zu Recht verschiedene Formen, wie Prüf-, Anforderungs-, Anwender- oder auch Werksnormen. Nehmen wir das Beispiel einer Prüfnorm: Hier weiß der Hersteller, wie sein Endprodukt geprüft wird oder was der Kunde erwartet und der Kunde kann aus erfolgter Prüfung nach DIN XYZ ableiten, dass das Produkt dem aktuellen Stand der Anforderungen entspricht.

Thomas Stein, Inhaber, IMTS Interims Management
„Normen schaffen Verbindlichkeit auf dem Stand der Technik – und dabei sollte es nur um das Interesse der Allgemeinheit gehen.“ Thomas Stein, Inhaber, IMTS Interims Management