Eine Frage des richtigen Mixes

Die eigene Entwicklung ist eine zentrale Basis für nachhaltige Materialien (Bild: W. Köpp GmbH & Co. KG)

10.09.2020 Eine Frage des richtigen Mixes

Einschätzungen zu Trends und Entwicklungen rund um Werkstoffe

von Dipl.-Ing. Axel Wynands (W. Köpp GmbH & Co. KG)

Durch die aktuellen Entwicklungen im Zeitgeschehen sind Nachhaltigkeit und daraus resultierend, eine immer breitere Lösungsvielfalt, zentrale Trends.

Dies zeigt sich bei uns an einer Produktpalette, die sich in den letzten Jahrzehnten von Zellkautschuk und Schwammgummi über Polyethylen, Filtertechnik/-materialien, Moosgummi bis hin zu flüssig aufgetragenen Dichtungen entwickelt hat. Auf dieser Basis entstehen heute Lösungen für jegliche Anwendungen in Sachen Dichten, Dämmen, Isolieren und Filtern. Vor zwei Jahren wurden die ersten Rufe der Industrie nach einem nachhaltigen Schaumstoff laut und seitdem ist eine Änderung der Denkweisen in der Kunststoffindus­trie festzustellen.

Vor diesem Hintergrund haben wir Anfang letzten Jahres unsere Initiative „Hand in Hand with Nature“, vorgestellt und positive Rückmeldungen erhalten. Die Industrie ist im Wandel und will dem Endverbraucher, spätestens seit „Fridays for Future“, nachhaltige bezahlbare Lösungen präsentieren. Unser hauseigenes Labor, in dem neue Qualitäten entwickelt und geprüft werden, erzielte bereits erste vielversprechende Erfolge in der Entwicklung nachhaltig produzierter Schaumstoffe. Dies ermöglicht es uns, unsere Produkte an die Bedürfnisse des Marktes flexibel anzupassen. Aus nachwachsenden Rohstoffen hergestellte Polymere und Öle können wir bereits für verschiedene Schaumsysteme einsetzen. Verbleibende Materialien können nicht nur recycelt und so dem Produktzyklus wieder hinzugefügt werden, sondern im Sinne der Kreislaufwirtschaft geschreddert, granuliert, verpresst und zu verschiedenen Produkten weiterverarbeitet werden. Heute stehen nachhaltige Materialien zur Verfügung: So ist „K/EV 35“ weiß, ein chemisch geblasener Schaum, erst kürzlich nach
ÖKOTEX® STANDARD 100 zertifiziert. Vor zwei Jahren bereits wurde unser Polyethylen-Schaum „K/PE 30“ nach den strengen Regularien des „Blauen Engel – weil emissionsarm“ zertifiziert. Dies ist der erste und einzige PE-Schaum, der dieses Zertifikat trägt. Trotz der chemischen Komponenten, die bei der Aufschäumung benutzt werden, ist er emissionsarm. Erst kürzlich wurde ihm zusätzlich auch das ÖKOTEX® STANDARD 100 Zertifikat verliehen. Wir sind Vorreiter bei der Erfüllung der hohen Anforderungen an geringe Emission und Schadstofffreiheit. Und weil die Entwicklung neuer Produkte in den eigenen Händen liegt, können wir unser Portfolio jederzeit an die aktuellen Anforderungen des Marktes anpassen und unser Portfolio dementsprechend anpassen. Beispiele hierfür sind neue Produkte (EP-DM-L-HT, EPDM-S-HT, CR-M, CR-F, EPDM-L HFFR und EPDM-S HFFR). Ihre Kennzeichen sind z.B. Temperaturbeständigkeit, Selbstverlöschung und halogenfreier Flammschutz. Dies ermöglicht es uns, auch in Zukunft ein Vorreiter zu sein und neue Maßstäbe zu setzen

Axel Wynands, Leiter Vertrieb und Marketing,  W. KÖPP GmbH & Co. KG
„In Sachen Nachhaltigkeit sind wir Vorreiter – unsere eigene Produktentwicklung ist hierfür die zentrale Basis.“ Axel Wynands, Leiter Vertrieb und Marketing, W. KÖPP GmbH & Co. KG