Plasmavorbehandlung neu definiert

Plasmavorbehandlung neu definiert (Bild: Tigres GmbH)

16.09.2019 Plasmavorbehandlung neu definiert

Auf der K zeigt die TIGRES GmbH, ausgerichtet an den komplexen Anforderungen branchenführender Unternehmen, neue Lösungen für die Plasmavorbehandlung.

Kennzeichen sind mehr Schnittstellen, mehr Daten, mehr Sicherheit und ein Plasma, das die bisherigen Grenzen in der Anwendungsbreite ökonomisch durchbricht.  Bei der neuen M-Serie mit zwei bis vier Kanälen lässt sich das System komfortabel über das integrierte Touch-Display konfigurieren. Dank Remote Display Support lässt sich die Steuerung dort platzieren, wo sie benötigt wird. Neben allen gängigen Industrieschnittstellen, wie z.B. Profinet, besitzt das Gerät eine autarke Kanalüberwachung und bietet zahlreiche Möglichkeiten zur Prozessüberwachung dank Datenlogfunktion. Die intelligente Vernetzbarkeit erlaubt ein unkompliziertes Linien-Set-up.

Gezeigt wird auch der neue Multi-SPOT. Er hat 80 mm Behandlungsbreite/Kopf, ist horizontal skalierbar, kompakt gebaut und verfügt über eine paarweise Düsensteuerung, Leistungsregelung und Überwachung. Weiteres Kennzeichen sind die geringen Verschleißkosten.

K2019: Halle 12 Stand E05