Standard Objektansicht. Klicken Sie hier, um ein eigenes Template zu erstellen, Knoten ID: 4317, Objekt ID: 4368

Werkstoffe

Werkstoffe

Name Klasse Sektion

Sie eröffnen immer wieder neue Lösungsansätze für die unterschiedlichsten Anwendungsbereiche. Auf der letzten Fakuma stellte die ElringKlinger Kunststofftechnik GmbH thermoplastisch verarbeitbares PTFE vor. Über die Möglichkeiten des neuen Werkstoffs und die Ausrichtung eines Dichtungsherstellers in turbulenten Zeiten unterhielt sich DICHT! mit dem Geschäftsführer der ElringKlinger Kunststofftechnik GmbH Heinrich Schramm und Dr. Michael Schlipf, Leitung F&E.

Ihr neuer Werkstoff sorgte für viel Aufmerksamkeit. Welche Perspektiven eröffnet er für Dichtungslösungen in verschiedenen Anwendungsbereichen?

Welche bisherigen Produkte lassen sich mit dem Werkstoff substituieren?

Wie schätzen Sie das Marktpotenzial für diesen Werkstoff in Deutschland und weltweit ein?

Der Chemieanlagenbau stellt aber darüber hinaus auch hohe Anforderungen an die Dichtungstechnik. Was sind hier die Treiber für die Dichtungstechnik und welche Lösungsansätze bieten Sie an?

Globalisierung ist auch für die Dichtungstechnik ein zentrales Thema. Welche Auswirkungen hat der hohe Globalisierungsgrad der chemischen Industrie auf Ihr Lösungsangebot?

Die Wirtschaftskrise ist derzeit in aller Munde. Welche Auswirkungen spüren Sie und wie werden die sich verändernden Rahmenbedingungen Ihr Geschäft in den nächsten Jahren beeinflussen?

Welchen Anteil hat die ElringKlinger Kunststofftechnik GmbH an der positiven Entwicklung der ElringKlinger AG? [...]

Heinrich Schramm, Dr. Michael Schlipf (ElringKlinger Kunststofftechnik GmbH )
ISGATEC: Media - Fachartikel 1

Lichthärtende Klebstoffe sind inzwischen unverzichtbar für industrielle Prozesse geworden – gleichgültig, ob es sich um Klebstoffe auf Basis von Acrylaten oder Epoxidharzen handelt. Obwohl – oder vielmehr weil – diese Klebstoffe inzwischen viele Anwendungsbereiche erobert haben, steht auch die Forschung und Entwicklung auf diesem Gebiet nicht still: Neue Rohstoffe, veränderte Anforderungen der Kunden oder neue Technologien erfordern eine ständige Weiterentwicklung – einige Entwicklungsbeispiele.

Zwischen den Anfängen in den 50er Jahren, als lichthärtende Klebstoffe hauptsächlich in der Möbelindustrie eingesetzt wurden, über den ersten Aufschwung im Druckfarbenbereich in den 70er Jahren und die Entwicklungen in der Zahnmedizin in den 80er Jahren bis zum heutigen High-Tech-Einsatz in der Mikroelektronik liegt eine rasante Entwicklung, die noch nicht zu Ende ist. Denn Epoxidharze und Acrylate, die bei der Bestrahlung mit UVA-Licht oder Licht im sichtbaren Wellenlängenbereich aushärten, sind für viele Anwendungen unverzichtbar geworden. [...]

Dr. Günther Witek (DELO Industrie Klebstoffe GmbH & Co. KG)
ISGATEC: Media - Fachartikel 1
© ISGATEC GmbH 2019