Positive Bilanz

Die Automobilindustrie ist auch in Zukunft Treiber für viele Entwicklungen bei Flüssigdichtungen (Bild: Rampf Polymer Solutions GmbH & Co. KG)

28.11.2016 Positive Bilanz

Trends und Entwicklungen bei Flüssigdichtsystemen und Verguss

von Albert Schmid (RAMPF Polymer Solutions GmbH & Co. KG)

Diese Dichtungen haben sich in den letzten Jahre in vielen Anwendungen bewährt und Anwendern – quer durch alle Branchen – neue Perspektiven eröffnet. Angesichts der vielen gelösten Themen fällt die Bilanz  heute positiv aus – auch wenn Flüssigdichtungen immer noch nicht im möglichen Maße eingesetzt werden.

Bei zentralen Anforderungen des Marktes, wie z.B. der zunehmenden Komplexität von Dichtungsgeometrien, haben Flüssigdichtungen entscheidende Vorteile. Das liegt zum einen daran, dass die Geometrie der Dichtsysteme genau und ohne großen Aufwand an die individuellen Kundenanforderungen angepasst werden kann. Selbst innerhalb einer Schaumraupe kann die Dimension angepasst werden. Zum anderen ermöglichen die physikalischen Eigenschaften der Werkstoffe auch den Einsatz bei 3D-Bauteilen.

Eine immer größere Bedeutung gewinnt auch die Tatsache, dass die Systeme mit Anteilen von nachwachsenden Rohstoffen (Biopolyolen) formuliert werden können. Blickt man auf die Entwicklung in den letzten zehn Jahren, war die Automobilindustrie ein wichtiger Treiber, z.B. bei der Entwicklung von emissionsarmen Systemen für den Fahrzeuginnenraum. Da Kunststoffe unangenehme und teils auch giftige chemische Verbindungen freisetzen können, haben Automobilhersteller stringente Vorgaben für Art und Menge von Kunststoffemissionen festgelegt. Die Bedeutung des Fahrzeuginnenraums wird weiter steigen – und somit auch die Ansprüche an die dort verbauten Materialien.

Bei allen Entwicklungen war und ist auch in Zukunft die enge Zusammenarbeit mit unseren Kunden während des gesamten Projekts – von der Produktentwicklung bis zur Markteinführung – wichtig. Ziele werden im Team gesetzt und gemeinsam umgesetzt. Unser zusätzlicher Vorteil besteht dann darin, dass wir Material und Anlagentechnik aus einer Hand bieten können. Dieser Komplett-Service optimiert den Entwicklungsprozess in zeitlicher und qualitativer Hinsicht signifikant.

Albert Schmid, Key Technology Manager Dichtungsschaum, RAMPF Polymer Solutions GmbH & Co. KG
„Insgesamt hat die konsequente Weiterentwicklung von Materialien und Applikationstechnologie in zahlreichen Industrien den Aufbau ultraschneller Prozessketten ermöglicht – z.B. durch Flüssigdichtungen mit einer Aushärtungszeit von < 3 min.“ Albert Schmid, Key Technology Manager Dichtungsschaum, RAMPF Polymer Solutions GmbH & Co. KG