Neue Klebstofftechnologie

Die Lichtfixierung von 2K-Klebstoffen verkürzt Fertigungsprozesse von einer Stunde auf wenige Sekunden, z.B. bei der Magnetverklebung in Elektromotoren (Bild: DELO)

30.10.2019 Neue Klebstofftechnologie

Lichtfixierung eröffnet neue Potenziale für 2K-Klebstoffe

von Dr. Karl Bitzer (DELO Industrie Klebstoffe GmbH & Co. KGaA)

2K-Epoxidharze eignen sich für strukturelle Klebungen und als schützender Verguss. Für viele industrielle Anwendungen galt die lange Dauer bis zum Erreichen der Anfangsfestigkeit bislang als großer Nachteil. Nun gibt es eine praxistaugliche und sekundenschnelle Lichtfixierung für 2K-Epoxidharze. Die Vorteile: eine beschleunigte und einfachere Fertigung sowie eine günstigere Logistik.

Dualhärtende Klebstoffe haben Fügeprozesse in hochvolumigen industriellen Anwendungen in den letzten Jahren stark beschleunigt. Unter hochintensivem (UV-) Licht können sie zwei Bauteile in Sekunden zueinander fixieren, bevor sie ihre volle Festigkeit in einem zweiten Prozessschritt erhalten. Dadurch ist die benötigte Zeit bis zum Weiterverarbeiten einer Baugruppe extrem gesunken. Außerdem ist mit diesem „Curing-on-demand“, also dem kontrollierten Aushärten oder Fixieren auf Knopfdruck, die Klebgenauigkeit gestiegen. Diese wird angesichts der zunehmenden Miniaturisierung in vielen Bereichen gefordert.

2K-Epoxidharze, bekannt für gute Festigkeit, ausgeprägte chemische Beständigkeit und zuverlässiges Aushärten bei Raumtemperatur, konnten hier wegen der fehlenden Lichtfixierung bislang nicht mithalten. Nun gibt es jedoch erstmals eine seriengeeignete Dualhärtung für zweikomponentige Produkte. Sie kombiniert die Stärken von 2K-Produkten mit den Vorteilen der Lichtfixierung und ermöglicht Anwendern somit eine neue Option beim Einsatz klebtechnischer Prozesse in ihrer Fertigung (Bild 1).