Klebt es oder hält es?

Volumetrische 1K- und 2K-Dosiersysteme sind der Kern ganzheitlicher Automatisierungslösungen für die Elektronik, Beleuchtungs- und Weiße-Ware-Industrie (Bild: DoboTech AG)

04.06.2018 Klebt es oder hält es?

Erfolgreiche Klebeprojekte basieren auf umfangreichem Wissen

von Olaf Letzner (DoBoTech AG)

Diese Technologie erfolgreich einzusetzen erfordert eine intensive Beschäftigung mit den vielen Facetten des Themas, Know-how und planvolles Vorgehen. Kommt ein Anwender nicht weiter, bieten viele Unternehmen Unterstützung – auch über das eigentliche Produktangebot hinaus.

Der Trend zur Automatisierung von Klebe- und Montageprozessen in der Elektronik-, Leuchten- und Haushaltsgeräteindustrie birgt für uns ein erhebliches Wachstumspotenzial. Die Herausforderung dieses Geschäftsfeldes liegt in der intelligenten Abstimmung und Kombination geeigneter Vorbehandlungs-, Dosier- und Automatisierungsverfahren auf die jeweiligen Dicht-, Kleb- und Grundwerkstoffe sowie den Produktionsprozess des Kunden. Im Kern geht es dabei u.a. um den Verguss von Sensoren oder die Verklebung und Abdichtung von ECU´s (Electronic Control Units), Bildschirmen sowie Außenbeleuchtungen oder die Verklebung moderner Kochfelder. Häufig werden hier unterschiedliche Grundwerkstoffe zu einem Bauteilverbund gefügt, die eine Reinigung und Aktivierung dieser Werkstoffe mit Plasma erfordern bzw. hiermit den Einsatz von Primern erübrigen. Diese Komplexität der Aufgabenstellung führt dazu, dass immer weniger Standard eingesetzt wird. So werden die Dicht- und Klebstoffe z.B. Klimatests – aufgrund des Einsatzes der Maschinen und Komponenten in den  unterschiedlichen Regionen dieser Erde – unterzogen und in enger Zusammenarbeit mit den Materialherstellern ggf. kurzfristig modifiziert. Auch bei der Automatisierung gibt es keinen Standard. Hier setzen wir aufgrund der Bauteilvarianten und unterschiedlicher Werkstoffe sowie Geometrien flexible  Bauteilaufnahmesysteme, Greifertechnik und insbesondere unterschiedliche Detektionsverfahren ein, um ein passgenaues Fügen der Bauteile sicherzustellen. Zur Dichtmittelapplikation verwenden wir unsere selbstentwickelten volumetrischen 1K- und 2K-Dosiersysteme.

Für den optimalen Einsatz unserer Systeme spielen natürlich – neben der Technik – Knowhow, Erfahrung und der projektbezogene Wissenstransfer eine zentrale Rolle. Unser Fokus liegt hier auf einer interaktiven Zusammenarbeit mit unseren Kunden und Zulieferern. Die hierzu kurzfristig erforderlichen Versuche und Tests von Dicht- und Klebstoffen sowie Technologiekombinationen führen wir in unserem eigenen Labor für Entwicklung und Anwendungstechnik durch. Ergänzend und abrundend führen wir Workshops und Schulungen durch, die unsere Kunden planungs- und instandhaltungsseitig in die Lage versetzen, den Entwicklungsprozess zu begleiten und nachhaltig zu betreuen.

Olaf Letzner, Leiter Vertrieb & Projektmanagement, DoBoTech AG
„Die wachsende Komplexität der Aufgabenstellung erfordert die richtige Kombination aus Technik und Wissenstransfer, damit Anlagen und Komponenten weltweit problemlos funktioneren.“ Olaf Letzner, Leiter Vertrieb & Projektmanagement, DoBoTech AG