Die Werkstoffe sind gefordert

Zahnriemenabdeckung – Baugruppe mit integrierter, umspritzter Dichtung, Metaloseal-Dichtung und weiteren Dichtelementen zur Abdichtung gegen Wasser und Verschmutzungen (Bild: ElringKlinger Kunststofftechnik GmbH)

17.09.2018 Die Werkstoffe sind gefordert

Aktuelle Einschätzungen zu Entwicklungen und Trends bei Dichtungsrohstoffen und -mischungen

von Dipl.-Ing. (FH) Harald Schober (ElringKlinger Kunststofftechnik GmbH)

Viele Anforderungen an Dichtungen lassen sich oft nur noch werkstoffseitig lösen – und dies auch nur mit neuen Mischungen und Hochleistungswerkstoffen. Das Positive ist, dass für viele Fragestellungen Lösungen zur Verfügung stehen oder in Arbeit sind – ein Überblick.

In zahlreichen Bereichen wie, z.B. in der Automobilindustrie, im Maschinenbau oder in der Medizinindustrie, sind immer mehr Dichtungen gefragt, die sehr hohen Anforderungen standhalten müssen. Um ein Dichtsystem richtig auslegen zu können, müssen die Anforderungen bekannt sein: Handelt es sich um eine dynamische oder statische Abdichtung, welche Temperaturbereiche müssen abgedeckt werden, mit welchen Medien kommt die Dichtung in Berührung, wie sieht der Einbauraum aus? – usw. All diese Anforderungen bestimmen die Werkstoffauswahl und die Geometrie einer Dichtung maßgeblich. Die Anforderungen sind oft ganz unterschiedlich, das Ziel ist immer das gleiche: ein „dichtes System“.

Unsere Dichtungen aus PTFE sind für höchste Ansprüche geeignet. Wir haben die Möglichkeit, eigene Compounds herzustellen und somit den Werkstoff optimal auf die Dichtungsanforderungen abzustimmen. Aber nicht nur die Werkstoffauswahl ist eine Herausforderung, sondern auch das ideale Design, das den Herstellprozess und die Montage der Dichtung wiederum stark beeinflusst. Dünne elastische PTFE-Dichtungen oder Dichtungen aus Elastomeren lassen sich oft schlecht verbauen. Hier haben wir eine clevere und wirtschaftliche Lösung entwickelt, indem die PTFE-Dichtungen mit einem thermoplastischen Kunststoff umspritzt werden. So können die Dichtungen z.B. gleich in ein Gehäuse integriert und anschließend einfach montiert werden.

Harald Schober, Teamleiter Thermoplast, ElringKlinger Kunststofftechnik GmbH
„Mit der sinnvollen Kombination von Werkstoffen lässt sich die Performance von Dichtungen deutlich erhöhen.“ Harald Schober, Teamleiter Thermoplast, ElringKlinger Kunststofftechnik GmbH