Alles Voodoo?

Beschichtungsprüfung (Bild: OVE Plasmatec GmbH)

28.11.2016 Alles Voodoo?

Die „richtige Beschichtung“ ist komplexer als vielfach angenommen – auch REACH macht das deutlich

von Matthias Georg (OVE Plasmatec GmbH)

Die Beschichtung von Dichtungen und Dichtsystemen aus Elastomeren und anderen Materialien sorgt für die  bessere Funktionalität dieser Komponenten. Meist durch Lohnveredlung aufgebracht, erfordert dies aber viel Know-how und einen ganzheitlichen Ansatz. Die REACH-Verordnung macht gerade in diesem Bereich deutlich, worauf es ankommt. Mit Voodoo hat das nichts zu tun. Die zweiteilige Serie beleuchtet in Teil 1 die Auswirkungen und in Teil 2 in DICHT! 1.2017 die aktuelle Entwicklung bei der Beschichtung – nicht nur – von Elastomeren.

Gummiwerkstoffe zeichnen sich durch ihre Vielfältigkeit hinsichtlich Zusammensetzung und Einsatzmöglichkeiten in den unterschiedlichsten Branchen und Anwendungen aus. Darüber hinaus müssen sie heute hohen Anforderungen in Bezug auf Medien- und Temperaturbeständigkeit sowie branchenspezifischen Spezifikationen und Umweltanforderungen gerecht werden.

Eine Vielzahl von Verarbeitungshilfsmitteln oder Inhaltsstoffen in den Compounds, wie z.B. organische Lösemittel, Vulkanisationsbeschleuniger und -verzögerer, Farbstoffe, Füllstoffe, Antioxidantien oder Ozonschutzmittel bzw. Fertigungshilfsstoffe in der Elastomerfertigung, wie z.B. Trennmittel, Öle und Fette, führen – neben den jahreszeitlich bedingten Einflüssen – zu variierenden Anlieferzuständen der beigestellten Produkte.

Erste Indizien dafür, dass der Anlieferzustand variiert bzw. anders als sonst ist oder sein könnte, sind einmal matte bzw. glänzende Oberflächen. Und bereits während der ersten Vorbehandlungsschritte, wie z.B. der Nassreingiung bzw. der Plasmavorbehandlung, kann das Erscheinungsbild der Bauteile von Materialcharge zu Materialcharge abweichen. Gummi „lebt“ – damit muss ein Lohnveredler umgehen können. Gummi erfordert Flexibilität, pragmatische Lösungsansätze und erfahrene Mitarbeiter. Denn rein wissenschaftliche Methoden und Ansätze helfen nicht immer weiter.