Den richtigen Kunststoffschmierstoff auswählen

(Bild: Helmut Winkler)

Den richtigen Kunststoffschmierstoff auswählen

Konstruktionsrichtlinien. Tribologie. Praxiserfahrungen.

Kunststoffe brauchen, wenn sie nicht versagen sollen, einen Schmierstoff. Hier gibt es vielfältige Lösungsansätze, die Entwickler*innen und Konstrukteur*innen kennen sollten, damit die Bauteile in der Praxis die gewünschte Performance bringen.

Veranstatungsnummer: KOE 02
Ihr Kontakt: Sandra Kiefer

Kontext

Kunststoffe haben längst das Image eines Ersatzwerkstoffes abgelegt und sind eine attraktive Alternative zu Metallen geworden. Nicht nur im Automobilbereich, inzwischen liegt der Kunststoffanteil bei über 20%, werden viele hoch belastete Bauteile aus polymeren Werkstoffen verbaut. Aber auch Kunststoffe brauchen, wenn sie nicht versagen sollen, einen Schmierstoff. Dieses Versagen, das auf Basis von Kundenreklamationen bei Kunststoffbauteilen ermittelt wurde, hat seine Ursache i.d.R. in fünf Hauptfehlerquellen:

  • falsche Konstruktion
  • Fehler bei der Beurteilung des tribologischen Verhaltens
  • Missachtung der Wechselwirkungsmechanismen zwischen Kunststoff und Schmierstoff
  • Beschaffungsfehler und leichtfertiger Produkt- und Lieferantenwechsel
  • keine anwendungskonforme Qualitätssicherung

Inhalte

  • Reibung und Verschleißverhalten wichtiger Kunststoffe
  • Konstruktive Lösungsansätze zur tribologischen Verbesserung einer Stahl/Kunststoff-Materialkombination und Kunststoff/Kunststoff-Reibpaarungen
    • Kunststoffschmieröl
    • Kunststoffschmierfett
    • Kunststoffschmierpaste
    • Gleitlacke
  • Inkorporierte Schmierung der Kunststoffe
  • Schäden an Kunststoffbauteilen und die konstruktiven Ursachen
  • Entscheidungsablauf für die Auswahl eines Kunststoffschmierstoffes zur Vermeidung der wichtigsten Fehlerquellen
  • Typische Beschaffungsfehler und deren Auswirkungen auf die Langlebigkeit eines geschmierten Kunststoffteiles
  • Qualitätssicherung und Dokumentation

Ihr Nutzen

In diesem Seminar lernen Sie die Besonderheiten der Kunststoffschmierung und das tribologische Verhalten verschiedener Schmierungsarten kennen. Es werden die wichtigsten Prüfanordnungen vorgestellt, mit denen sowohl das tribologische Verhalten als auch die Wechselwirkung zwischen Schmierstoff und Kunststoff gemessen werden kann. Anhand von Schadensbildern werden typische Konstruktionsfehler aufgezeigt und können mit dem umfassenden Wissen zukünftig Schmierungsfehler vermeiden.

Referent Dipl.-Ing. Helmut Winkler

Dipl.-Ing. Helmut   Winkler

Dipl.-Ing. Helmut Winkler

Vita von Dipl.-Ing. Helmut Winkler

Helmut Winkler ist Technik-Berater mit Schwerpunkt Tribologie und Schmierungstechnik. Herausgeber der TMM Praxishandbücher Produktion und Instandhaltung sowie Technik-Journalist für verschiedene Fachpublikationen. Helmut Winkler studierte Maschinenbau und Politische Wissenschaften in München. Unter anderem war er viele Jahre Bundesgeschäftsführer der Gesellschaft für Instandhaltung und Lehrbeauftragter an verschiedenen Hochschulen für die Fachgebiete Tribologie und Instandhaltung.

Weitere Impulse in diesem Kontext 

Die „Human-Diagnose“ ist bei Dichtungen absehbar unverzichtbar

Immer dann, wenn Hydraulikzylinder oder Wälzlager vorschnell versagen, kann ein Dichtungsversagen die Ursache sein. Ungeplante Maschinenstillstände sind teuer und verursachen Stress und Hektik. Mit einer vorausschauenden…

mehr

Umdenken bei der Instandhaltung

Die leider immer noch anzutreffende Sicht des Einkaufs, dass Dichtungen C-Teile sind, sieht aus  Instandhaltungssicht schnell anders aus, wenn das Risiko- und Kostenpotenzial eines Dichtungsschadens als Bewertungsbasis h…

mehr