Technische Bauteile  mit LSR abdichten

Das LSR-Abdichtverfahren eignet sich für verschiedene Anwendungsfälle aus dem Bereich der E-Mobilität, z.B. der Batterietechnik (Bild: Pöppelmann K-TECH®)

03.04.2020 Technische Bauteile mit LSR abdichten

Für Bauteile mit sehr hohen Dichtigkeits- und Temperaturanforderungen setzt Pöppelmann K-TECH® die Spritzgießverarbeitung von 2K-Flüssigsilikonkautschuk (Liquid Silicone Rubber/LSR) ein.

Das Verfahren ergänzt das K-TECH® Programm an Abdichtverfahren für unterschiedlichste Einsatzzwecke. LSR weist exzellente Eigenschaften im Druckverformungstest auf und zeichnet sich durch eine gute Witterungs-, Alterungs- und UV-Beständigkeit sowie Geruchsneutralität aus. Es ermöglicht ein sicheres Abdichten bei hohen Toleranzen. Mit der 2K-LSR-Technologie lassen sich unterschiedliche Materialien in einem Verfahren prozesssicher und vollautomatisch umspritzen. Weitere Montageschritte entfallen. Je nach Materialpaarung kann neben der Dichtungsfunktion ein chemischer Haftverbund zwischen Hart- und Weichkomponente erzielt werden. Der vollautomatische, einstufige Prozess überzeugt bei hohen Stückzahlen durch eine besondere Wirtschaftlichkeit. Das LSR-Verfahren wird u.a. für E-Fahrzeuge im Bereich der Batterietechnologie eingesetzt. Hier sind technische Kunststofflösungen erforderlich, die eine extreme Belastbarkeit aufweisen müssen. So bietet LSR u. a. einen zuverlässigen Schutz gegen Hitze und Chemikalien.

Fachbeitrag zu diesem Thema