Starke Haftung und hoher Korrosionsschutz

Vollautomatische Plasmazelle PTU1212 (Bild: Plasmatreat GmbH)

16.08.2018 Starke Haftung und hoher Korrosionsschutz

Auf der Bondexpo steht bei Plasmatreat in diesem Jahr die sichere Haftung von Dichtungswerkstoffen auf Aluminium bei gleichzeitig hoher Korrosionsschutzwirkung im Fokus. Anhand der neuen vollautomatischen Plasmazelle PTU1212 zeigt man die Wirkungsweise des Openair-Plasmas und des atmosphärischen Plasmabeschichtungsverfahrens PlasmaPlus.

Die Vorteile gegenüber anderen Beschichtungstechniken liegen bei der PlasmaPlus-Technologie neben dem Inline-Einsatz vor allem in der Technik der ortselektiven Anwendung. Sie erfolgt nur dort, wo sie tatsächlich gebraucht wird. Die Schichten können funktional dem jeweiligen Anwendungszweck angepasst werden. Zudem ist das Verfahren umweltfreundlich, eine Entsorgung oder Aufbereitung von Chemikalien entfällt komplett. Zum Nachweis der korrosionsschützenden Wirkung werden in einer Sprühsäule verschiedene Aluminiumbauteile während der gesamten Messedauer einem ständigen Wassersprühnebel ausgesetzt. Das Ergebnis ist für den Besucher deutlich erkennbar: Während die unbeschichteten Flächen schnell korrodieren, verbleiben die im Atmosphärendruck plasmabeschichteten Teile glänzend und makellos.

Im Plasma-Live-Labor wird die Openair-Plasma-Vorbehandlung für Kunststoffe gezeigt. Der Prozess bewirkt eine relevante und exakt justierbare Steigerung der Benetzbarkeit und damit der Adhäsionsfähigkeit der Materialoberfläche. Wer den sekundenschnellen Plasma-Dreifacheffekt von Feinstreinigung, statischer Entladung und Aktivierung erleben möchte, kann sein eigenes Bauteil testen lassen. Die Besucher sind eingeladen, eine Testtinten- oder Randwinkelmessung mit Wasser in dem Messe-Testlabor vorzunehmen. Dabei gilt es herauszufinden, wie sich die Oberflächenspannung vor und nach der Plasmabehandlung verhält.

Bondexpo 2018: Halle 6, Stand 6502