Silikon kommt immer häufiger zum Einsatz

Flammwidrigkeit ist eine Eigenschaften der Materialien, die hier hilfreich gewesene wäre (Bild: Tec-Joint AG)

21.08.2018 Silikon kommt immer häufiger zum Einsatz

Bei Werkstoffen und Produkten, bei denen Lösungen mit Standards nicht zu erreichen sind, setzt Tec-Joint immer häufiger Silikon-Platten und -Folien von 0,5 bis 6 mm Dicke – auch in Kombination mit Geweben oder Metallgeflechten – ein.

Die Eigenschaften und die Möglichkeit diesen Werkstoff zu modifizieren, erlauben ein breites Anwendungsspektrum sowohl im Bereich der Elektro-/Elektronikindustrie, der Medizintechnik, Lebensmittelindustrie und neuerdings zunehmend auch im Bereich der E-Mobility. Was macht den Werkstoff so interessant, ja fast einzigartig? Er ist physiologisch unbedenklich, bietet beste Resistenz gegen Pilze und Bakterien, ist geruch- und geschmacklos, bakteriologisch neutral, beständig gegen heißes Wasser, Pflanzen- und Tierfette/-öle, Paraffine, Mineralöle, Glycerin, Alkohol und hat eine Anwendungstemperatur von -60 °C bis +250 °C, kurzfristig bis 300 °C. Weitere Merkmale sind seine – in Abhängigkeit von der Mischung – ausgezeichnete elektrische Isoliereigenschaft oder seine Leitfähigkeit und Flammwidrigkeit, seine ausgezeichnete Ozon-, Sonnenlicht-, Witterungs- und Strahlenbeständigkeit. Überragend und einzigartig ist, dass sich die mechanischen Eigenschaften (z.B. DVR) in Abhängigkeit von der Temperatur kaum ändern.