Sichere und flammhemmende Polymere im Fokus

Bauteile aus flammhemmenden Polymeren (Bild: Asahi Kasei Europe GmbH)

18.06.2021 Sichere und flammhemmende Polymere im Fokus

Im Juni 2021 wurde Asahi Kasei als erster japanischer Polymerhersteller Mitglied bei der Pinfa, dem Verband für Phosphor-, anorganische und Stickstoff-Flammschutzmittel. Diese Mitgliedschaft ist der nächste Schritt des Unternehmens, seine Aktivitäten in Europa im Hinblick auf sichere und nachhaltigere flammhemmende Polymere zu intensivieren.

Als Teil des European Chemical Industry Council (CEFIC) vertritt Pinfa die Hersteller und Anwender von nicht-halogenierten Phosphor-, anorganischen und Stickstoff-Flammschutzmitteln (PIN FRs). Mit 31 Herstellern von halogenfreien Flammschutzmitteln und Polymeren aus verschiedenen Ländern arbeitet dieser Verband kontinuierlich an der Verbesserung des Umwelt- und Gesundheitsprofils von Flammschutzmitteln.

Aus Sicht von Asahi Kasei Europe ist Europa ist die führende Region in Bezug auf Sicherheits- und Umweltvorschriften.  Der Beitritt zur Pinfa war für das Unternehmen der logische nächste Schritt und ermöglicht es ihm, die neuesten technologischen und regulatorischen Entwicklungen auf diesem Gebiet genau zu beobachten. Gleichzeitig kann hier das breite Wissen des Unternehmens über flammgeschützte technische Kunststoffe und Schaumstoffe mit anderen Branchenexperten geteilt werden. Das Unternehmen bietet ein breites Portfolio im Bereich halogenfreier und flammhemmender Polymere, darunter das modifizierte Polyphenylenether (mPPE) XYRON™ und das Polyamid 6.6 LEONA™, an. Es hat sein Know-how in diesem Bereich stetig ausgebaut und den mPPE-basierten Partikelperlen-Schaumstoff SunForce™ entwickelt, den ersten Schaumstoff seiner Art, der mit einer UL94 V-0 Flammwidrigkeit zertifiziert ist. Diese Materialien eignen sich besonders für Anwendungen in den Bereichen Automobil sowie E&E (Elektrotechnik und Elektronik). Mit der Gründung von Asahi Kasei Europe im April 2016 hat das Unternehmen seine Vertriebs- und Marketingaktivitäten sowie den technischen Service für das Engineering von Kunststoffen in Europa kontinuierlich gestärkt. Diese Entwicklung gipfelte in der Zusammenführung von Vertrieb, Marketing, Logistik, F&E und technischem Service am neuen Standort im Düsseldorfer Hafen im März 2021.