Reiboptimierte Silikone für eine E-mobile Zukunft

Diese Anlage erlaubt den wirtschaftlichen Einsatz des Hochfrequenz-Plasmas (Bild: APO GmbH)

03.04.2020 Reiboptimierte Silikone für eine E-mobile Zukunft

Für den Einsatz in der E-Mobilität sind besonders langlebige, reiboptimierte und saubere Komponenten notwendig. Speziell für Silikone steigt damit der Anspruch an eine zuverlässige Beschichtung – die APO GmbH bietet eine Lösung.

Gleitlacke werden zur Reibungsreduzierung und Montageerleichterung für Dichtungen bereits breit eingesetzt. Silikone, die neben EPDM-Werkstoffen zukunftstaugliche Eigenschaften für den Einsatz in Elektrofahrzeugen besitzen, neigen jedoch stark zum Verkleben. Dadurch haften auch verunreinigende Partikel stärker an den Oberflächen. Um Bauteile aus diesen, ansonsten sehr flexiblen Werkstoffen, zukünftig sicher einsetzen zu können, sollten deren Oberflächeneigenschaften optimiert werden. Doch gerade Silikone lassen sich mit den bisher verfügbaren Gleitlacken und Prozessen oft nur schwer oder gar nicht beschichten. Häufig haften die Beschichtungen trotz intensiver Vorbehandlung nicht zuverlässig oder die Silikonbauteile verkleben bereits bei der Vorbehandlung.

Durch den Einsatz einer neu entwickelten Plasmaanlage ist es nun möglich, auch Silikone sicher und reproduzierbar zu reinigen und für ein anschließendes Beschichten vorzubereiten. In einem speziell auf Silikone abgestimmten Prozess werden die Bauteile wässrig gereinigt, anschließend mit optimierten Parametern im Plasma fein-gereinigt und aktiviert und schlussendlich beschichtet. Durch den Einsatz eigens abgestimmter Prozesse kombiniert mit einem speziellen Gleitlack, ist es nun möglich, auch Silikondichtungen für eine E-mobile Zukunft zu rüsten.