Optimierte Faserverbundwerkstoffe mit erweitertem Einsatzspektrum

Formteile aus EPDM (Bild:Tec-Joint AG/iStock-Fotografie-ID: 179324039 Coddy)

29.04.2019 Optimierte Faserverbundwerkstoffe mit erweitertem Einsatzspektrum

Der Anwendungsbereich von Faserverbundstoffen wird von Tec-Joint durch die Kombination mit EPDM-Folien deutlich erweitert. Im Fokus stehen dabei u.a. eine erhöhte mechanische Belastbarkeit, verbesserte Dämmwerte und ein größerer Splitterschutz.

Faserverbundwerkstoffe sind nicht nur im Bereich der Luft- und Raumfahrtindustrie oder im Automobilbau auf dem Vormarsch, sondern auch im Sportbootbau, der Medizintechnik und im Maschinenbau. Aufgrund ihres Eigenschaftsprofils, der hohen Bauteilsteifigkeit in Relation zum Gewicht, dem geringen Dämpfungsverhalten und ihrem Splitterverhalten sind einem Einsatz bislang teilweise Grenzen gesetzt. Diese können durch eine Kombination mit speziellen EPDM-Folien überwunden werden. Das Elastomer verbessert die akustischen Eigenschaften der Kombination deutlich und ist wesentlich leichter als z.B. häufig verwendete Schwerschichtmatten aus Alubutyl.  Hinzu kommt, dass durch den elastomeren Einschlagschutz die Splitterentwicklung vermindert wird.  Wird diese Folie beidseitig mit Faserverbundwerkstoffen verbunden, sind die Widerstandsfähigkeit des Produktes und damit seine mechanische Belastbarkeit und Lebensdauer erheblich verbessert. Das neu entwickelte Material bietet sich ebenso für den Verbund von CFK-Bauteilen, z.B. mit Aluminium, an. Dabei dient die Elastomerschicht u.a. als Ausgleichselement für Temperaturbelastungen.