Zunehmender Engineering-Bedarf

Packungsgarne aus ePTFE senken – im Vergleich zu anderen Packungsmaterialien – die Betriebs- und Instandhaltungskosten (Bild: W. L. Gore & Associates GmbH)

19.03.2018 Zunehmender Engineering-Bedarf

Trends bei dynamischen Dichtsystemen

von Colleen Carson (W. L. Gore & Associates GmbH)

Die Entwicklung ist nicht neu – die Einsatzbedingungen einer Branche führen meist zu steigenden und/oder veränderten Anforderungen. Neben bewährten Lösungen sind immer mehr neue und/oder individualisiertere Lösungen die Antwort. Allen gemeinsam ist der zunehmende Engineering-Bedarf und die wachsende Bedeutung der Anbieter als Lösungspartner.

Neben allen aktuellen Megatrends und daraus resultierenden notwendigen neuen dynamischen Dichtungslösungen wird es auch in Zukunft Branchen und Einsatzbereiche geben, die auch weiterhin auf bewährte Lösungen setzen, da sie einfach funktionieren. Das ist zwar kein Trend an sich, aber ein Aspekt, der  in schnelllebigen und innovationsgetriebenen Zeiten gerne vernachlässigt wird. Ein Beispiel für bewährte Produkte mit Potenzial sind Stopfbuchspackungen für dynamische Dichtungsanwendungen. Sie werden schon seit mehr als hundert Jahren eingesetzt. Natürlich haben sich auch diese Dichtungen  weiterentwickelt. Aber auch der letzte große Entwicklungssprung – das Packungsgarn aus expandiertem PTFE und Graphit – liegt inzwischen schon fast 40 Jahre zurück. In Branchen wie dem Bergbau oder der Papierindustrie sind diese Dichtungen allerdings absehbar State of the Art. Und das hat verschiedene Gründe. Die teuren Maschinen und Anlagen arbeiten in diesen Branchen unter rauen, teils wasserintensiven Arbeitsbedingungen und meist in entlegenen Regionen dieser Welt. Maschinenverfügbarkeit ist hier – wie in den meisten anderen Branchen auch – ein zentrales Kriterium. Darüber hinaus ist in den letzten Jahren eine Reduzierung des Energie- und Wasserverbrauchs und damit Reduzierung der Betriebskosten in den Fokus gerückt. Es hat zwar auch hier lange gedauert, bis erkannt wurde, welche Auswirkungen z.B. Packungsgarn auf Betriebskosten haben kann. Aber bei der Erforschung der Methoden, mit denen diese Prozesse optimiert und die Auswirkungen auf die Umwelt reduziert werden können, sind Umwelt- und Betriebstechniker inzwischen bis zur Dichtung vorgedrungen. Das Ergebnis überrascht nicht: Ein einfacher und gleichzeitig sehr effektiver Weg zur Erreichung der genannten Ziele ist die Wahl von hocheffizienten Dichtungen. Aktuelle Tests zeigen, dass Packungen, die zu 100% mit GORE® GFO® Garn geflochten sind, die Leistungsskala für dynamische Dichtungsanwendungen anführen. Im Vergleich zu anderen Packungsmaterialien können diese die Betriebskosten durch geringeren Energieverbrauch und Wasserverlust sowie weniger Instandhaltung reduzieren. Die Gründe dafür sind der niedrigere Reibungskoeffizient, die Fähigkeit, Schmiermittel über eine ange Zeit zu halten sowie die konsistent längere Lebensdauer. Einfache Instandhaltung, Lagerung und Logistik dieser Dichtungen sprechen zudem für die besonderen Rahmenbedingungen dieser Einsatzbereiche. Hier ist es also durchaus ein Trend, auf bewährte Lösungen zu setzen, um zu optimalen Ergebnissen zu kommen.

Colleen Carson, Global Product Specialist Packing Fibers, Gore Fiber Technologies
„Auch mit bewährten Dichtungslösungen lassen sich aktuelle Ziele erreichen – Stopfbuchspackungen im Bergbau und in der Papierindustrie sind hierfür ein gutes Beispiel.“ Colleen Carson, Global Product Specialist Packing Fibers, Gore Fiber Technologies