Mit Wasser neue Potenziale erschließen

Wo der 3D-Druck an seine Grenzen kam, wurden mit der Wasserstrahlschneidetechnologie gute Ergebnisse erzielt (Bild: StM Stein-Moser GmbH)

30.10.2019 Mit Wasser neue Potenziale erschließen

Die Wasserstrahlschneidetechnologie bringt auch Dichtungshersteller nach vorne

von Jürgen Moser (STM Stein-Moser GmbH)

Neue Geschäftspotenziale durch moderne Verarbeitungstechnologie zu erschließen, ist für Unternehmen oft nicht einfach. Da lohnt schon mal der Blick über den Tellerand in andere Branchen, um sich neue Impulse zu holen – wie in diesem Beispiel von einem Kunststoffverarbeiter.

Immer mehr Industriezweige nutzen das Kaltschneidverfahren erfolgreich zur Erschließung neuer Wertschöpfungspotenziale. Auf ähnliche Weise könnten auch Dichtungshersteller über sich selbst hinaus wachsen. Denn das Universalwerkzeug Wasserstrahl schneidet nahezu alle Materialien sowie auch  filigranste Geometrien schnell, kostengünstig und in überzeugender Qualität. Ein Wettbewerbsvorteil, der sich vor allem in der Testphase bezahlt macht. Die ständige Suche nach temperaturbeständigeren,
stabileren und reibungsärmeren Dichtungslösungen setzt Dichtungshersteller erheblich unter Innovationsdruck. Ein Blick über den Tellerrand hinaus ist in solchen Märkten Gold wert – das Beispiel eines Herstellers für farbige Kunststoffgranulate zeigt warum.