Flüssigdichtungen erweitern den Horizont

Modernste Dosiertechnik ist die Basis für viele Lösungen im Bereich der E-Mobility und damit ein Schlüssel zur weiteren Entwicklung dieser Technologie (Bild: DoBoTech AG)

26.11.2018 Flüssigdichtungen erweitern den Horizont

Optionen für ein breites Anwendungsspektrum

von Olaf Letzner (DoBoTech AG)

E-Mobility, Digitalisierung, Miniaturisierung etc. – die aktuellen Trends sind auch die Treiber für  Flüssigdichtungen und Verguss. Dem wird mit den unterschiedlichsten Ansätzen und Lösungen Rechnung getragen, wobei Know-how immer eine zentrale Rolle spielt.

Der unabdingbare Zwang zum Umdenken im Umgang mit unserer Umwelt hat nun endlich auch unterstützt durch die Politik und Automobilindustrie, zu einem nicht umkehrbaren Trend zur Elektrifizierung von Fahrzeugantrieben geführt. Durch den Umbruch in der Mobilitätsstrategie ist auch die Entwicklung neuer
Dichtmitteltechnologie zwischenzeitlich in einen sehr dynamischen Prozess eingetreten. Die stark reduzierten Entwicklungszyklen für neue Motoren (E-Maschinen), in diesem Fall einer für uns alle neuen Technologie, bedingt kurze Reaktionszeiten und hohe Flexibilität von allen Prozessbeteiligten. Wir nehmen die
Herausforderung als Systemlieferant für Dosiertechnik an dieser Stelle an, indem wir gemeinsam mit unseren Kunden Lösungsansätze für die neuen Anforderungen dieser Technologie erarbeiten.

Explizit geht es z.B. darum, die Breite von Dichtmittelraupen aufgrund reduzierter Flanschbreiten dynamisch zu regulieren, was durch die Entwicklung eines  neuen, proportional zum Vorschub regelnden Dosierventils realisiert wird. Eine andere Herausforderung besteht darin, Bauteil-Gusstoleranzen auf flexiblen
Adapterplatten zu kompensieren, die durch einen Robotergreifer auf Drehtischen manipuliert werden. Der Lösungsansatz hierzu ist die Automatisierung von gefederten Klemm-Kinematiken, die eine komplette Toleranzkompensation ermöglicht. Durch vorgelagerte Versuchsreihen in unserer Anwendungstechnik entwickeln wir darüber hinaus Konzepte zur intelligenten Kombination von Roboter- und CNC-Technik für die E-Maschinenmontage, die im TIA-Portal projektiert werden. Diese Zellen beinhalten u. a. das Bauteilhandling, inkl. Lagerhaltung zur Abdeckung der Variantenvielfalt, die Dichtmittelapplikation sowie die  Anwesenheitskontrolle von Bauteilen. Zugute kommen uns hierbei insbesondere die Erfahrungen aus dem Prototypenbau von E-Maschinen. Auf dieser Basis werden in zahlreichen Versuchen, Analysen und Workshops die Serienprozesse gemeinsam mit Planungs- und Entwicklungabteilung der Kunden validiert.

Olaf Letzner, Leiter Vertrieb & Projektmanagement, DoBoTech AG
„Die weitere erfolgreiche Elektrifizierung unserer Mobilität erfordert viele Dichtungsdetaillösungen, die wir aktuell mit den Anwendern erarbeiten.“ Olaf Letzner, Leiter Vertrieb & Projektmanagement, DoBoTech AG