Flüssigdichtungen erweitern den Horizont

Bewährter Dosierer für alle aktuellen Aufgabenstellungen (Bild: Scheugenpflug AG)

26.11.2018 Flüssigdichtungen erweitern den Horizont

Optionen für ein breites Anwendungsspektrum

von Dipl.-Ing. (FH) Marco Murgia (Scheugenpflug GmbH)

E-Mobility, Digitalisierung, Miniaturisierung etc. – die aktuellen Trends sind auch die Treiber für  Flüssigdichtungen und Verguss. Dem wird mit den unterschiedlichsten Ansätzen und Lösungen Rechnung getragen, wobei Know-how immer eine zentrale Rolle spielt.

Wir beobachten aktuell eine verstärkte Nachfrage im Bereich Optical Bonding. Ob Damand- Fill, Nass- oder Trockenbonden, Hybridoder Folienbonden – die Bandbreite an verfügbaren Technologien zur Displayverklebung ist groß. Aufgrund der divergenten Baugrößen, Formen, Toleranzen und Stückzahlen gibt es aktuell allerdings kein Standardverfahren, mit dem sich alle bestehenden Anforderungen abdecken lassen. Zudem entwickelt sich auch der Markt rasend schnell weiter – man denke nur an Curved oder OLED-Displays. Welche Technologie(n) sich am Ende durchsetzen wird/werden, bleibt abzuwarten. Dennoch ist und bleibt es spannend, zusammen mit unseren Kunden an den Verfahren zu arbeiten und sie weiterzuentwickeln.

Als Basis stehen dafür – sowohl beim Dosieren des Materials als auch beim nachfolgenden Fügen – verschiedene Prozesse unter Vakuum oder Atmosphäre zur Verfügung. Je nach Anforderung lassen sie sich auch flexibel miteinander kombinieren. Für diese Anwendungen haben wir einen volumetrischen Kolbendosierer für 1K- und 2K-Gießharze im Standardprogramm.

Mit dem Dos P lassen sich die entsprechenden Materialien absolut gleichmäßig und präzise verarbeiten. Vorliegende Toleranzen am Bauteil können noch während des Vergussprozesses ausgeglichen werden: Dazu kommen 2D- bzw. 3D-Scanner oder 3D-Kameras zum Einsatz, die das Bauteil vor dem Verguss exakt vermessen. Auf Basis der gemessenen Werte wird dann die benötigte Menge an Vergussmaterial berechnet und präzise auf das vorliegende Werkstück abgestimmt.

Marco Murgia, Leiter Vertrieb, Scheugenpflug AG
„Die Märkte entwickeln sich schnell – das machen u.a. Automotive-Displays mit ihren Anforderungen an das Optical Bonding deutlich. Wegen der hohen Stückzahlen kommt es hier auf schnelle, präzise Prozesse ohne Leerlaufzeiten an.“ Marco Murgia, Leiter Vertrieb, Scheugenpflug AG