Die Werkstoffe sind gefordert

Werkstofflösungen für die steigenden Anforderungen der Automobilindustrie (Bild: Chemours)

17.09.2018 Die Werkstoffe sind gefordert

Aktuelle Einschätzungen zu Entwicklungen und Trends bei Dichtungsrohstoffen und -mischungen

von Jean-Marc Imbert (Chemours)

Viele Anforderungen an Dichtungen lassen sich oft nur noch werkstoffseitig lösen – und dies auch nur mit neuen Mischungen und Hochleistungswerkstoffen. Das Positive ist, dass für viele Fragestellungen Lösungen zur Verfügung stehen oder in Arbeit sind – ein Überblick.

Die Anforderungen an Dichtungen und die eingesetzten Werkstoffe steigen seit Jahren in den verschiedensten Branchen. So wurden z.B. spezielle, auf  Automobilanwendungen abgestimmte Hochleistungs-Rund- und Flachdichtungen sowie O-Ringe aus Viton™ Fluorkautschuken für die besonderen Herausforderungen entwickelt, die sauerstoffangereicherte Kraftstoffe, aggressive Motoröle sowie hohe Temperaturen in Turbomotoren und ganz allgemein im Motorraum verursachen. Solche Dichtungen bieten hohe Beständigkeiten gegenüber aggressiven Chemikalien wie Abgaskondensaten, die in AGR-Systemen entstehen oder Adblue-Additiven, die in den Abgasstrang geleitet werden müssen.

Ihre Hitzebeständigkeit übertrifft deutlich die von Nitril- und anderen Universalkautschuken. Die langzeitig zuverlässige Funktion von Dichtungen aus Viton ermöglicht verlängerte Serviceintervalle. Darüber hinaus helfen sie, Wartungskosten durch die Vermeidung ungeplanter Ausfallzeiten zu reduzieren – in der Luft- und Raumfahrt ebenso wie in der Automobilindustrie, der chemischen Industrie, im Transportwesen, in der Öl- und Gasexploration und -produktion sowie auch in der Erdölraffination und -förderung. In Automobilanwendungen leistet der Einsatz von Viton auch einen Beitrag zur Emissionsminderung, weil die Permeabilität für die vielen heute üblichen Kraftstofftypen sehr gering ist. Darüber hinaus widersteht das Material auch mineralischen und synthetischen Motorölen,  Automatikgetriebeflüssigkeiten (ATF) und Fetten bei hohen Temperaturen. Wir entwickeln regelmäßig neue Viton Fluorkautschuke. Dazu gehören die Typen VTR 7667 für Turboladerschläuche (TCH) und VTR 9307 für Anwendungen, die eine erhöhte Säurebeständigkeit erfordern. Wir verfolgen dabei die Ziele, immer wieder mit neuen Lösungen den Anforderungen des Marktes zu entsprechen und den Einsatztemperaturbereich unseres Viton Produktportfolios zu erweitern.

Jean-Marc Imbert, Chemours, Global Product Manager, Viton™ Fluoroelastomers
„Moderne Werkstoffe sind geeignet, neue Leistungsstandards zu schaffen – z.B.die neueste Generation von Viton™ für die modernen Kraftstoff- und Motorsysteme von heute .“ Jean-Marc Imbert, Chemours, Global Product Manager, Viton™ Fluoroelastomers