Die Komplexität ganzheitlich beherrschen

Die einen denken noch über die DIN 2304 nach, die ersten sind schon zertifiziert (Bild: fotolia/Zerbor)

19.06.2017 Die Komplexität ganzheitlich beherrschen

Aktuelle Trends bei der Klebetechnik

von Frank Stein (TBBCert)

Megatrend, Alleskönner, Zukunftstechnologie – bei der Klebetechnik wird nicht mit Superlativen gespart. Das  mag auch alles richtig sein, die Praxis zeigt aber immer wieder wie komplex diese Technologie und ihre Entwicklung ist. Die unterschiedlichen Aspekte der Experten belegen dies zeigen aber auch auf: Anwender brauchen für erfolgreiche Projekte vertieftes Know-how oder gute Partner.

Ein zentraler Trend in der Klebtechnik ist sicherlich die Umsetzung der DIN 2304 „Qualitätsanforderungen an Klebprozesse“ in der Praxis. Die erste Betriebszertifizierung gemäß dieser Norm wurde bereits von der zum 1.4.2017 vom Fraunhofer IFAM, Bremen, ausgegründeten Zertifizierungsstelle TBBCert durchgeführt. Analog zum Kleben im Schienenfahrzeugbau nach DIN 6701 ist auch im Kontext DIN 2304 erkennbar, dass die ersten Schritte nicht von kleineren, sondern von größeren Unternehmen gemacht werden. Kleinere Unternehmen und Handwerksbetriebe zeigen bisher nur selten Interesse an der klebtechnischen Zertifizierung. Warum eigentlich? Da ihre Produkte oft für private Kunden bestimmt sind, die keine entsprechende Anforderung stellen, erachten die Betriebe häufig die Investitionen in Zertifizierung plus entsprechender Mitarbeiterqualifikation als unnötig. Aber gerade kleinere Unternehmen sollten die Chancen des qualitätsgesicherten Klebens erkennen, um sich am Markt erfolgreich und zukunftsträchtig behaupten zu können. Das setzt ein grundsätzliches Umdenken voraus. Ein Beispiel: Wie selbstverständlich investiert ein Betrieb in ein Bearbeitungszentrum, da sich die Investition positiv auf die Bearbeitungsmöglichkeiten und die Arbeitsgeschwindigkeit auswirkt. Eine klebtechnische Zertifizierung mit vergleichbarem Potenzial wird hingegen als notwendiges Übel betrachtet. Bei unserer täglichen Arbeit als Zertifizierer können wir jedoch feststellen, dass sich die Erwartungen der Firmen, die eine Zertifizierung als eine wichtige Investition erachten, uneingeschränkt erfüllen. Da es sich bei der DIN 2304 um eine Anwendernorm handelt, die Vorgaben für einen sicheren Klebprozess gibt, ist der Schritt zum zertifizierten Klebprozess einfacher als gedacht – gute Planung vorausgesetzt.

Frank Stein, Leiter der Zertifizierungsstelle, TBBCert
„Wir möchten insbesondere auch kleinere und mittlere Unternehmen ermutigen, die „Investition“ Zertifizierung zu wagen. Der ROI ist i.d.R. kein Problem.“ Frank Stein, Leiter der Zertifizierungsstelle, TBBCert