Die Komplexität ganzheitlich beherrschen

Simulation einer Batterieverklebung mit Wärmeleitpaste (Bild: SCA)

19.06.2017 Die Komplexität ganzheitlich beherrschen

Aktuelle Trends bei der Klebetechnik

von Olaf Leonhardt (Atlas Copco IAS GmbH)

Megatrend, Alleskönner, Zukunftstechnologie – bei der Klebetechnik wird nicht mit Superlativen gespart. Das mag auch alles richtig sein, die Praxis zeigt aber immer wieder wie komplex diese Technologie und ihre Entwicklung ist. Die unterschiedlichen Aspekte der Experten belegen dies zeigen aber auch auf: Anwender brauchen für erfolgreiche Projekte vertieftes Know-how oder gute Partner.

In der Automobilindustrie ist mit Blick auf fügetechnische Prozesse derzeit viel in Bewegung. Nahezu jeden Monat passieren neue Dinge, neue Player kommen auf den Markt, spannende Herausforderungen sind zu lösen. Bei Elektrofahrzeugen stellt sich im Powertrain-Bereich die Frage, was man dort sinnvoll kleben kann und sollte, immer wieder neu. Auch 2K-Verklebungen rücken stärker in den Vordergrund. Neue Materialien werden entwickelt, z.B. Wärmeleitpasten, die viel abrasiver als frühere Medien sind. Um Wärme abzuleiten, enthalten diese Pasten bestimmte Festkörper und fühlen sich dann an wie „Peeling-Cremes“. Um derartiges Material prozesssicher zu fördern, müssen die einzelnen Komponenten speziell darauf ausgelegt sein. Überall an Pumpen, Dosierern, Auftragsköpfen, wo Verschließmechanismen zu finden sind, müssen wir konstruktiv darauf achten, dass die Paste bei hoher Strömungsgeschwindigkeit die Bauteile nicht beschädigt. Speziell für diese Anwendungen haben wir ein eigenes Portfolio mit den richtigen Lösungen entwickelt.

Weitere aktuelle Trends sind – global betrachtet – die zunehmende Automatisierung von Klebe-, Dicht- und Dämmungsprozessen in Lackierstraßen und der Endmontage in asiatischen Automobilproduktionen sowie der immer höhere Anspruch an die Qualitätssicherung. Die Nachfrage nach automatischen Vision-Systemen zur Überprüfung der Kleberaupe während der Applikation explodiert geradezu. Hierfür haben wir eigene Kamerasysteme im Programm, mit denen wir diese Anforderungen erfüllen.

Olaf Leonhardt, Geschäftsführer, SCA Schucker GmbH & Co. KG
„Die Automobilindustrie stellt permanent neue Anforderungen an die Klebetechnik – an Werkstoffe und ihre Dosierung. Auch die Anforderungen an Qualität und Prozessoptimierung steigen.“ Olaf Leonhardt, Geschäftsführer, SCA Schucker GmbH & Co. KG