Der Klebtechnologie vertrauen und sie dann richtig umsetzen

Die zunehmende Automatisierung der Klebprozesse wird zu noch höherer Prozesssicherheit führen (Bild: as adhesive solutions e.K.)

03.06.2019 Der Klebtechnologie vertrauen und sie dann richtig umsetzen

Aktuelle Einschätzungen zur Fügetechnologie des 21. Jahrhunderts

von Marco Rodriguez (Klebnorm Consulting GmbH)

Diese Technologie etabliert sich immer mehr. Dafür sprechen neue diesbezügliche Regelwerke und Lösungen,  die den unterschiedlichsten Anforderungen Rechnung tragen. Das mangelnde Vertrauen der Anwender ist zwar immer noch ein Problem, das sich aber mit der richtigen Vorgehensweise bei Projekten und den richtigen Partnern lösen lässt.

Aus Prozesssicht ist ein deutlicher Schritt in Richtung zunehmende Automatisierung festzustellen. Durch neue Entwicklungen im Bereich der Robotertechnik ist es mittlerweile möglich, auch für geringere Stückzahlen die hausinternen Klebprozesse zu automatisieren. Somit lassen sich verschiedene Handarbeitsplätze entweder voll- oder teilautomatisieren. Dies bedeutet eine prozesssicherere Produktion, immer gleichbleibende Bewegungen und Volumina, die Stabilität liefern. Gleichzeitig stellt dieser Schritt die Unternehmen am Anfang vor komplexe Herausforderungen. Die Mitarbeiter müssen für die neuen Prozessschritte geschult werden und es ist ein Mitarbeiter nötig, um die Programmierung der Roboter umzusetzen oder wenigstens die Kleberaupen nach der Inbetriebnahme anzupassen. Ist niemand vor Ort, der sich mit einer Kleberaupen-Programmierung auskennt, muss das Unternehmen auf externe Dienstleister zurückgreifen. Dies kann bei kleineren Anlagen aber bedeuten, dass diese Dienstleister in Relation zum Anschaffungspreis einfach zu teuer sind.

Kosten lassen sich dann z.B. durch virtuelle Inbetriebnahmen und Offline-Programmierungen senken. Wir unterstützen unsere Kunden dahingehend, dass wir spezielle, oft simple Systeme nutzen (oder entwickeln), die von uns installiert und in Betrieb genommen werden. Durch virtuelle Inbetriebnahmen und durch die Möglichkeit der Offline-Programmierung ist es nicht nötig, dass wir durchgängig vor Ort sind. Im weiteren Verlauf schaffen wir einen Wissenstransfer für die  betroffenen Bereiche, der so aufgebaut wird, dass die Mitarbeiter ihre Anlagen eigenständig optimieren und anpassen können. Zudem kommen für die Mensch-Roboter-Kollaboration aktuell immer bessere Systeme auf den Markt, die es in Zukunft ermöglichen sollen, dass die Unternehmen ihre Klebprozesse noch  einfacher und schneller automatisieren können. Mögliche Drag-and-Drop-Programmierungen mit Custom-Designed-Applikationsmöglichkeiten sind ein erster  richtiger Schritt.

Marco Rodriguez, Geschäftsführer, as adhesive solutions e.K.
„Auch kleinere Anlagen lassen sich heute wirtschaftlich automatisieren – moderne Technik und Dienstleistungsansätze eröffnen hier völlig neue Potenziale.“ Marco Rodriguez, Geschäftsführer, as adhesive solutions e.K.