Das Modell „Ferengi” hat ausgedient

(Bild: AdobeStock_Julien Eichinger)

08.06.2022 Das Modell „Ferengi” hat ausgedient

von Dr. Evert Smit (Afera, The European Adhesive Tape Association)

Diesmal möchte ich zeigen, dass es auch positive Dinge gibt und dass „die Welt der Klebebänder“ handelt. Aber ich verstehe auch, wie schwierig es sein kann, die letzte Zeit an etwas Gutes zu glauben

Erst die Pandemie zu der US-Präsident Biden scherzhaft bemerkte: „Wir hatten eine schreckliche Seuche – gefolgt von zwei Jahren Covid“. Doch das war alles andere als ein Witz. Jetzt bringt Putin und seine „militärische Sonderoperation“, die Welt in unmittelbare Gefahr und in wirtschaftliche Turbulenzen. Und zu allem Überfluss haben wir auch noch die „Pandemie in Zeitlupe“ [1] – den Klimawandel. Das alles ist ein düsteres, fast dystopisches Bild.

Wir müssen jetzt erkennen, dass all diese „Missgeschicke“ ein gemeinsames Element haben. Und diese Gemeinsamkeit ist auch der Schlüssel zur Lösung. Wir müssen erkennen, dass dies alles durch uns Menschen, unser Verhalten, unsere Ängste und unsere Entscheidungen verursacht wird. Es ist unser ständiges Streben nach Wachstum und Wohlstand, nach Macht, nach Kontrolle über Natur und Menschen. Es scheint, dass wir bequemerweise vergessen haben, dass es nur eine Erde gibt, die wir alle teilen, und dass die Bewohner von „Ferenginar“ [2] nicht unsere Vorbilder sein sollen.

Der Earth Overshoot Day [3] war dieses Jahr für Deutschland der 4. Mai. Lassen wir es einfach auf uns wirken: In nur 125 Tagen haben wir es geschafft, alle Ressourcen für dieses Jahr zu verbrauchen. Da ist Handeln angesagt. Das wissen wir alle. Wenn wir und unsere Unternehmen jetzt handeln, werden wir noch einiges bewegen können. Wohlgemerkt: Unternehmen scheitern, weil sich die Welt verändert. Die einst allgegenwärtige eindimensionale Fokussierung auf Gewinnmaximierung und Shareholder-Value wird langsam, aber sicher als „die dümmste Idee“ [4] angesehen, die massiv zu der Situation beigetragen hat, in der wir uns heute befinden. Über vier Jahrzehnte lang haben wir uns wirklich wie Ferengi verhalten. Es sollte klar sein, dass es Zeit für einen ernsthaften Wandel ist [5]. Der ehemalige GE-CEO Jack Welch bemerkte einmal: „Wenn die Geschwindigkeit des äußeren Wandels die Geschwindigkeit des inneren Wandels übersteigt, ist das Ende nahe.“ Peter Drucker schrieb in „Executive Excellence“: „Wir können bereits sehen, wie die Zukunft Gestalt annimmt. Ich glaube, die Zukunft wird sich auf unerwartete Weise verändern. Die größten Veränderungen liegen noch vor uns. Die Gesellschaft des Jahres 2030 wird sich meiner Meinung nach stark von der heutigen Gesellschaft unterscheiden und wenig Ähnlichkeit mit der von den derzeitigen Futuristen vorhergesagten Gesellschaft haben.“ Und sie haben Recht.

Ich glaube daran, dass die Klebebandbranche eine Führungsrolle übernehmen wird, anstatt darauf zu hoffen, dass später jemand anderes (unsere Kinder) die Kohlen aus dem Feuer holen wird. Denn es liegt etwas in der menschlichen Natur, das den Homo Sapiens auszeichnet [6] – unsere herausragenden und einzigartigen Stärken, das Reden und Kooperieren.

Ich habe schon früher festgestellt, dass die europäische Klebebandbranche die Welt, in der wir tätig sind, neu überdenkt. Dass „Konkurrenten“ zu Partnern werden, um die Zukunft zu gestalten. Die Beendigung der auf fossilen Brennstoffen basierenden Wirtschaft ist zu einem Akt des „gemeinsam gegen den Angreifer“ geworden. Diese „Angreifer“ sind der Klimawandel und in letzter Zeit die wirtschaftlichen Turbulenzen. Das hat unseren Willen zur Veränderung in noch nie dagewesener Weise gestärkt. So können wir dazu beitragen, dass die erforderlichen Veränderungen stattfinden. Kein Unternehmen unserer Branche hat die Macht, die erforderlichen Veränderungen alleine herbeizuführen, aber gemeinsam können wir es – und wir tun es.

Entlang der gesamten Wertschöpfungskette eines Klebebandes arbeiten wir zusammen und haben dies zu unserer obersten Priorität gemacht, da wir auch im nächsten Jahrzehnt einen Beitrag leisten wollen. Afera hat das Flaggschiff-Nachhaltigkeitsprojekt [7, 8] ins Leben gerufen. Dessen Schwerpunkte beruhen auf der Harmonisierung von Daten und Berechnungsmethoden, auf der Einführung gesetzlich vorgeschriebener bester Techniken für das Abfallmanagement und der Materialreduzierung sowie auf der Unterstützung unserer Mitglieder bei der „Übersetzung“ des EU Green Deal. Wir glauben, dass Klebebänder einer der versteckten Treiber in Richtung Klimaneutralität sind [9]. Klebebänder können eine Vielzahl von Funktionen auf einmal erfüllen, was bedeutet, dass Produkte dünner und leichter gemacht werden können und auf diese Weise weniger, günstigere und nachhaltigere Materialien verwendet werden können. Sie werden entwickelt, um den härtesten Umweltbedingungen standzuhalten, langlebig und zuverlässig zu sein, die Produktionseffizienz zu steigern und Recycling und Reparatur zu erleichtern. Wenn das keine Perspektiven sind. Und wenn wir dann doch mal im All auf Ferengi treffen, können wir ihnen zeigen, wie man die Pro­bleme einer solchen Gesellschaftsform lösen kann.

Literatur:

[1] https://thecorrespondent.com/449/why-climate-change-is-a-pandemic-in-slow-motion-and-what-that-can-teach-us

[2] https://en.wikipedia.org/wiki/Ferengi

[3] https://www.zeit.de/wissen/umwelt/2022-05/overshoot-day-ressourcen-verbrauch-deutschland-klimawandel-nachhaltigkeit

[4] https://www.forbes.com/sites/stevedenning/2017/07/17/making-sense-of-shareholder-value-the-worlds-dumbest-idea

[5] Damit Sie sich ein Bild davon machen können, wie schwierig der Wandel im wirklichen Leben ist, finden Sie hier eine unterhaltsame Lektüre. Lustig, weil sich viele damit identifizieren können. Ein offensichtliches Symptom für das Festhalten an Dingen, von denen wir uns wahrscheinlich alle einig sind, dass wir das nicht sollten. Strukturen, die oft mit Trugschlüssen heftig verteidigt werden. Wenn sich das ändert, dann verspreche ich Ihnen: Der Fortschritt ist im Anmarsch! https://www.rootinc.com/everything-need-know-culture-parking-lot

[6] https://www.ynharari.com/topic/power-and-imagination/

[7] https://www.afera.com/adhesive-tapes-sustainability/flagship-sustainability-project/

[8] https://www.afera.com/adhesive-tapes-sustainability/knowledge-hub 

[9] https://www.afera.com/uploads/Bestanden/Afera-Industry-Statement-E.U.-Green-Deal-Final.pdf

Dr. Evert Smit, President, AFERA
„Was stimmt mich nach den vielen düsteren Botschaften positiv und lässt mich glauben, dass es gute Dinge gibt? Ich glaube z.B., dass die Klebebandbranche ihre Verantwortung wahrnimmt.“ Dr. Evert Smit, President, AFERA

Lösungspartner

Afera, The European Adhesive Tape Association
Afera, The European Adhesive Tape Association

 

Bareiss Prüfgerätebau GmbH
Bareiss Prüfgerätebau GmbH

 

Zielgruppen

Einkauf, Instandhaltung, Konstruktion & Entwicklung, Produktion & Fertigung, Qualitätssicherung, Unternehmensleitung, Vertrieb