Mit Plasmavorbehandlung zu besseren Produkten

(Bild: AdobeStock_sakkmesterke)

Mit Plasmavorbehandlung zu besseren Produkten

Technik. Perspektiven. Praxis.

Viele Dichtungslösungen würden ohne die Veredelung durch die Plasmatechnik den steigenden Anforderungen nicht mehr gerecht werden und wären damit nicht mehr wettbewerbsfähig. Es macht also Sinn sich mit den Möglichkeiten dieser bewährten Technologie vertraut zu machen – und Dicht- und Klebstellen auf das nächste Leistungslevel zu heben.

Veranstatungsnummer: WEV 07
Ihr Kontakt: Sandra Kiefer

Kontext

In den Unternehmen, die mit Plasma Oberflächen ihrer Dichtungen, Formteile und Profile behandeln, wird es – laut einer VDI-Studie – auch in Zukunft ein Wachstum zwischen 10 und 30% pro Jahr geben. Die Niederdruck-Plasmabehandlung erlaubt es, bei niedrigen Temperaturen Gummi, Kunststoffe und auch Glas, Keramiken und Metalle zu behandeln. Dabei stehen drei Anwendungsbereiche im Fokus:

  1. Oberflächen von Ölen, Fetten, aber auch Silikonen und Trennmitteln zu reinigen. Durch die Gasphasenbehandlung gestaltet sich dieser Vorgang sehr intensiv. Grobe Verunreinigungen lassen sich prozessbedingt nicht entfernen.
  2. Verbesserte Benetzbarkeit der Oberfläche – die chemischen Eigenschaften der oberflächennahen Atome und Moleküle wird so verändert, dass folgende Verarbeitungsschritte wie Verkleben, Lackieren oder Bedrucken einen festeren Haftverbund erhalten.
  3. Plasmapolymerisationen – viele unterschiedliche Beschichtungsvarianten mit einer Beschichtungsdicke von einigen nm bis einigen µm lassen funktionalisierte Eigenschaften dauerhaft wirken.

Inhalte

Plasmatechnologien - und Prozesse

  • Atmosphären- und Niederdruckplasma
  • Plasmaanlagentechnik
  • Plasmaprozesse

Anwendungsbereiche

  • Anwendungen der Plasmatechnologie
     - Feinstreinigung
     - Benetzbarmachung
     - Plasmapolymerisation
     - Plasmapolymerisation auf Dichtungen, Membranen und Ventilen

Charakterisierung von Beschichtungen

Plasmabehandlung LIVE vor Ort

  • Praktische Tests und Versuche

Kosten-/Nutzen-Aspekte

Ihr Nutzen

Mit dem Wissen des Seminars können Sie Perspektiven und Grenzen der  Plasmatechnologie für Ihre Aufgabenstellungen einschätzen. Durch praktische Versuche an einer Niederdruckplasmaanlage erhalten Sie direkt ein Gespür für die Möglichkeiten und die Effekte dieser Technologie. Dabei erhalten Sie die Möglichkeit, eigene von Ihnen mitgebrachte Bauteile direkt in Plasmaprozessen zu testen – das Seminar wird zum "Technologiezentrum". Mehr Praxis geht nicht.

Referent Jan Mokros

 Jan Mokros

Jan Mokros

Vita von Jan Mokros

Seit über 15 Jahren im internationalen Technischen Vertrieb in mehreren Branchen tätig. Umfangreiche Erfahrung an der Schnittstelle zwischen Entwicklung, Produktion und Marktentwicklung.