Normkonform und überlebenswichtig – EPDM für Trinkwassereinsätze

Ein sichere Trinkwasserversorgung ist auch eine Frage des richtigen Materials (Bild: Stock-Fotografie-ID: 79307013, Iofoto)

28.01.2021 Normkonform und überlebenswichtig – EPDM für Trinkwassereinsätze

Für eine sichere weltweite Trinkwasserversorgung bietet die Tec-Joint AG mit trinkwasserkonformen EPDM-Platten und -Folien auch in schwierigen Anwendungsfällen nachhaltige Lösungen.

Laut Untersuchungen der UNESCO hat bereits heute etwa die Hälfte der Weltbevölkerung mindestens einen Monat im Jahr nicht ausreichend Wasser zur Verfügung. Im Weltwasserbericht der Vereinten Nationen 2020 wird gefordert, dass die Wassernutzung an den Klimawandel angepasst werden muss und Klimaschutz durch nachhaltiges Wassermanagement unabdingbar ist. Ziel muss sein, Verluste zu vermeiden, den Verbrauch zu reduzieren, Trinkwasser zu erzeugen und Wasserressourcen nutzbar zu machen. In all diesen Bereichen haben trinkwasserkonforme Dichtungsplatten und -Folien eine Schlüsselfunktion. Die von Tec-Joint verarbeiteten Mischungen im Härtebereich von 50 bis 85 Sh A entsprechen u.a. der Elastomerleitlinie des Umweltbundesamtes  – auch nach Ende der Übergangsfrist am 31.12.2021. Zudem werden britische, französische und FDA-Anforderungen erfüllt.

Jedes Projekt bedarf einer systematischen Analyse, in der weitestgehend alle Einflüsse auf die Dichtungsmaterialen gründlich hinterfragt werden. Die Erfahrung zeigt, dass die Material- und Verarbeitungskompetenz von Tec-Joint frühzeitig genutzt werden sollte, denn die Lösung liegt oftmals nicht in der Anwendung eines Werkstoffs, sondern zumeist in der Kombination mit Geweben oder anderen Polymeren. Mithilfe von Maschinentechnologie und Erfahrung werden Folien z.B. in sehr engen Toleranzen von ± 0,1 mm produziert. Generell werden Platten, Folien und Multilayer von 0,5 bis ca. 10 mm hergestellt. Dabei wird auf 85 Mischungen in Kombination mit 23 Trägermaterialien (Gewebe, Metall etc.) zurückgegriffen.