Neues Dosiersystem für das Imprägnieren von Fasermaterialien

compomix FI (Bild: DOPAG)

21.08.2019 Neues Dosiersystem für das Imprägnieren von Fasermaterialien

Für die Herstellung von Formteilen aus faserverstärkten Kunststoffen hat DOPAG das Dosiersystem compomix FI entwickelt. Es dosiert und mischt 2K-Materialien auf Basis von Epoxid oder PU, mit denen anschließend Glas-, Aramid- oder Kohlefasern imprägniert werden.

Formteile aus faserverstärkten Kunststoffen finden in verschiedenen Branchen Verwendung: in der Automobil- und Luftfahrtindustrie, bei der Herstellung von Windkraftanlagen oder in der Baubranche. Sie zeichnen sich vor allem durch ihr geringes Gewicht und ihre hohe Steifigkeit aus. Bei Injection-Anwendungen wie der Vakuum-Infusion oder dem Resin Transfer Moulding (RTM) wird das Material mit der Dosier- und Mischanlage direkt in eine offene oder geschlossene Form injiziert. Bei den Applikationen Pultrusion und Filament Winding kann mit compomix FI ein Tränkbad befüllt und auf Füllstand gehalten werden, um Composite-Bauteile in verschiedenen Formen oder wie beim Pultrusion-Prozess als Endlosprofile herzustellen. Die Materialversorgung erfolgt über zwei auf der Dosieranlage installierte Vorratsbehälter, welche direkt aus Original-Anliefergebinden befüllt werden. Dies geschieht automatisch und entweder gravimetrisch oder über Standard-Nachfüllsysteme.