Aktuell läuft unsere Umfrage

"Das bewegt den

Kleben.Markt 2022"

Jetzt teilnehmen

Neuer Strukturklebstoff für Autobatterien

Der Klebstoff erweist sich als sehr zuverlässig bei den für Elektrofahrzeugen gängigen Testverfahren unter z.B. hohen Temperaturen und hoher Luftfeuchtigkeit sowie bei Temperaturschocks (Bild: Dymax Europe GmbH)

07.12.2021 Neuer Strukturklebstoff für Autobatterien

Der schrumpfarme UV-Klebstoff Dymax 9501-F wurde speziell für die Befestigung zylindrischer Batteriezellen auf Kunststoffsockeln und -haltern entwickelt und besitzt eine ausgezeichnete Klebekraft auf gängigen Substraten wie PC, PC/ABS, vernickeltem Stahl und Aluminium.

Der Klebstoff härtet unter UV-/sichtbarem Licht in Sekundenschnelle klebfrei aus und ist auch bei einer Wellenlänge von 385nm mit LED-Licht härtbar. Dank der kurzen Aushärtungszeit können die montierten Komponenten in der Fertigungslinie sehr schnell weiterverarbeitet werden, sodass die Durchsatzkapazität erhöht und die gesamten Herstellungs- und Arbeitskosten gesenkt werden.

Dymax 9501-F ist ein lösungsmittelfreies, acryliertes 1K-Urethan, das lösungsmittelbasierte Epoxid-Urethan- und Silikonmaterialien ersetzen kann, damit der gesamte Produktionsprozess deutlich umweltfreundlicher wird. Mit einer Viskosität von 10.000 mPas ist der Klebstoff relativ dickflüssig und bleibt beim Auftragen auf die zu verklebenden Teile an Ort und Stelle, sodass eine präzise Montage und eine bedarfsgerechte Aushärtung leicht möglich sind. Darüber hinaus eignet sich der UV-Klebstoff auch hervorragend für den flachen Verguss und die Abdichtung von Steckern, Thermoschaltern und Sensoren sowie zur Manipulationssicherung.  Zur einfachen Qualitätsprüfung fluoresziert das Material unter Schwarzlicht hellblau.

Lösungspartner

Dymax Europe GmbH

Zielgruppen

Einkauf, Konstruktion & Entwicklung, Produktion & Fertigung, Unternehmensleitung, Qualitätssicherung