Neuer FKM-Werkstoff für die Öl- und Gasindustrie

Dichtung aus FKM-Compound Vi 900 (Bild: C. Otto Gehrckens GmbH & Co. KG)

14.06.2018 Neuer FKM-Werkstoff für die Öl- und Gasindustrie

Mit dem FKM-Compound Vi 900 bietet C. Otto Gehrckens einen leistungsfähigen Werkstoff für die petrochemische Industrie. Er empfiehlt sich insbesondere für den Einsatz in Produktionsbereichen, die aufgrund der Gefahr von explosiver Dekompression besonders hohe Anforderungen an die Dichtungen stellen.

Das Besondere an der Neuentwicklung ist die ausgezeichnete Tieftemperaturstabilität. Mit einem TR-10 Wert von -40 °C eignet sich Vi 900 auch für kälteste Anwendungen bis zu –50 °C und erfüllt neben dem NORSOK-Standard damit auch die US-amerikanischen Anforderungen für Öl- und Gasanlagen nach API 6A und 6D. Kombiniert mit einem sehr guten Kälte-Druckverformungsrest setzt dieser Hochleistungs-Werkstoff laut Hersteller Maßstäbe im Bereich der AED- bzw. RGD-Dichtungswerkstoffe (AED = „Anti-Explosive- Decompression“/RGD = „Rapid Gas Decompression“).  Ein weiterer Pluspunkt des neuen FKM-Compounds ist seine sehr gute Beständigkeit gegenüber einer großen Bandbreite spezifischer Medien und Chemikalien von Mineralölen über aliphatische, aromatische oder auch chlorierte Kohlenwasserstoffe bis hin zu Säuren in unterschiedlicher Konzentration und schwachen Alkalien. Da sich der Werkstoff zudem durch eine sehr niedrige Gasdurchlässigkeit auszeichnet, ist ein großes Anwendungsspektrum möglich. Zum Einsatz kommt Vi 900 als Dichtung in Ventilen, Kugelhähnen, Molchschleusen oder Schiebern in Produktionsbereichen, wo höchste Zuverlässigkeit und beste Qualität gegen explosive Dekompression gefragt sind, vor allem in der Petrochemie, im Kompressorenbau oder auch in der Druckluftaufbereitung.