Neuer Dosiermischkopf für hochpräzise Kleinstmengen-Applikation

Dosiermischkopf LV 2/2 (Bild: TARTLER GmbH)

10.07.2019 Neuer Dosiermischkopf für hochpräzise Kleinstmengen-Applikation

Der Dosiermischkopf LV 2/2 von TARTLER wurde vor allem  für  Anwender in Elektroverguss und Klebetechnik, die niederviskose Harze und Härter in winzigen Tröpfchen punktgenau aufbringen müssen, entwickelt.

Typische Einsatzbereiche sind z.B. der Verguss und die Versiegelung winziger elektrisch-elektronischer Bauelemente oder das Kleben kleiner Magnete in den Rotoren kompakter E-Mobility-Antriebe. Der neue LV 2/2 ermöglicht die Mischung von Harzen und Härtern mit Viskositäten von 50 bis 20.000 mPas sowie die punkt- und wiederholgenaue Dosierung kleinster Schussmengen von 1 bis 10 g. Je nach verwendetem Pumpentyp kann der Anwender Mischungsverhältnisse von 100:5 bis 100:20 realisieren. Auf Kundenwunsch sind auch andere, individuelle Mischungsverhältnisse möglich.

Der Kleinmengen-Dosiermischkopf verfügt über eine systemeigene Messtechnik. Die Wägezelle überwacht die Schussgenauigkeit während der Applikation und kann sich – im Zusammenspiel mit ihrer Steuerung und einem entsprechenden Programm – automatisch selbst kalibrieren. Diese Selbstkalibrierung spart dem Anwender in der Praxis viel Zeit. Bei der Antriebstechnik sind sowohl Pumpen als auch Mischkopf mit modernen und energieeffizienten Servoantrieben ausgestattet. Auch hier ist der Einsatz der rotierenden Einweg-Kunststoffmischer möglich, mit denen sich selbst extreme Komponenten-Rezepturen auf kürzestem Weg zu Mischungen von höchster Homogenität vermischen lassen. Ein in der Kleinmengen-Verarbeitung häufig eingesetzter Kunststoffmischer ist z.B. der besonders kurze und schlanke 06/04 D.