Neue Compounds für Anwendungen mit Kontakt zu fetthaltigen Lebensmitteln

Compoundreihen FC/CM1 und FC/CM2 für die Lebensmittelindustrie (Bild: KRAIBURG TPE GmbH & Co. KG)

21.10.2019 Neue Compounds für Anwendungen mit Kontakt zu fetthaltigen Lebensmitteln

Mit den zwei neuen Compoundreihen FC/CM1 und FC/CM2 erfüllt KRAIBURG TPE die wichtigsten Regelwerke für Anwendungen mit Lebensmittelkontakt: Die europäische Verordnung (EU) Nr. 10/2011 und den Title 21 Code of Federal Regulations (21CFR) der Lebens- und Arzneimittelbehörde (FDA) in den USA.

Diese neuen Reihen wurden speziell für den Kontakt mit fetthaltigen Lebensmitteln entwickelt und zeichnen sich darüber hinaus durch eine angenehme Haptik und verbesserte Organoleptik aus. Zielanwendungen sind u.a. wiederverwendbare Verpackungen, Dosierventile und Lebensmittelspender.

Das verstärkte Umwelt- und Nachhaltigkeitsbewusstsein der Verbraucher hat in vielen Bereichen zu einer stetig steigenden Nachfrage nach wiederverwendbaren Produkten geführt. Typische Beispiele sind Lebensmittelbehälter, wie Brotzeitboxen, Mixbecher und verschließbare Schüsseln, bei denen vor allem die Dichtungen im Deckel häufig aus Thermoplastischen Elastomeren gefertigt werden. Die Verwendung dieser Endprodukte erfordert jedoch zuverlässige Materialien, um die langfristige physiologische Unbedenklichkeit zu gewährleisten. Die einschlägigen Regelwerke für Kunststoffanwendungen mit direktem Lebensmittelkontakt – z.B. die Verordnung (EU) Nr. 10/2011 - definieren in diesem Zusammenhang strikte Grenzwerte für die zulässige Migration von Inhaltsstoffen der Materialien. Zusätzlich erfüllt KRAIBURG TPE über die Compoundzusammensetzung der neuen Materialien den Title 21 Code of Federal Regulations (21 CFR) der Lebens- und Arzneimittelbehörde (FDA) in den USA. In Kombination mit einem durchdachten Endproduktdesign und den neuen Rezepturzusammensetzungen der Reihen FC/CM1 und FC/CM2 werden die Bauteile die gesetzlichen Migrationsgrenzwerte einhalten.

In vollem Einklang mit den vorgenannten regulatorischen Richtlinien ermöglichen die neu entwickelten THERMOLAST® K Compounds der Reihen FC/CM1 und FC/CM2 eine signifikant verbesserte Migrationskontrolle gegenüber herkömmlichen TPS. Ihr minimiertes Migrationspotenzial prädestiniert sie insbesondere für Anwendungen mit direktem Kontakt zu fetthaltigen Lebensmitteln. Darüber hinaus  ermöglichen die neuen Materialien der wiederverwendbaren Behälter und Deckel - dank einer ausgezeichneten Oberfläche und besten mechanischen Eigenschaften - eine lange Lebensdauer. Aufgrund ihres sehr guten Rückstellvermögens eignen sie sich zudem auch für Verschlusssysteme und Dosierventile von Lebensmittelverpackungen. Die zwei neuen Reihen ermöglichen verarbeitungstechnisch viele Freiheiten, wodurch sich auch komplexere Geometrien realisieren lassen.

Lösungspartner

KRAIBURG TPE GmbH & Co. KG