Menschen und Material vor Brandschäden schützen

Solche Szenarien lassen sich mit den richtigen Materialien teilweise vermeiden (Bild: faboi/Shutterstock.com)

11.09.2020 Menschen und Material vor Brandschäden schützen

Mit der Kombination von FireStop mit Glasgewebe oder mittels speziellen EPDM-Compounds bietet die Tec-Joint AG verschiedene Lösungen zum Schutz vor Brandschäden.

Trotz zahlreicher Sicherheitsmaßnahmen gehen jährlich unzählige Lkw in Flammen auf. Hauptursachen sind entweder defekte Bremsen oder schadhafte Reifen. Die meisten Fahrer bemerken den Brand am Fahrzeug zu spät, sodass die Lkw samt Ladung komplett zerstört werden. Angeregt durch Gespräche mit einem Eventunternehmen, dessen Lkw mit wertvollen technischen Geräten und künstlerischen Unikaten zerstört wurde, produziert Tec-Joint eine ca. 3 mm dicke Endlosfolie aus dem FireStop-Material mit einem einlaminierten Glasgewebe als Trägermaterial. Das Material spaltet im Kontakt mit Feuer Wasser ab, sodass die Flammwirkung minimiert wird. Es basiert auf einem Polyolefin. Seine Rauchgase enthalten keine Chlor-Brom- oder schwermetallischen Verbindungen. Bei Flammkontakt kommt es lediglich zur Freisetzung von CO2 und Wasserdampf. Dadurch entsteht zwischen den Flammen und dem brennenden Material ein Wasserfilm, welcher die Wirkung der Flammen minimiert. Daraus resultiert ein längerer Schutz für das zu schützende Material. Dies führt zu mehr Zeit, um Menschen und Güter zu retten.
 
Der Ursprung der Entwicklung war ein Test, in dem nachgewiesen wurde, dass z.B. Holztreppen, deren Unterseite mit FireStop beschichtet sind, wesentlich länger begehbar sind und die Feuerwehr dadurch länger Zeit hat, Menschenleben zu retten. Auf gleicher Basis wurden erste Tests im Bereich E-Fahrzeuge gemeistert. Dafür wurde die Folie zwischen große Batterieracks gelegt. Das Resultat ist dasselbe: Die Wirkung der Flammen wird minimiert, die weiteren Batterieracks werden geschützt und ein Runaway kann verhindert werden. Das Material erfüllt die Normen: DIN 4102-1 / Klasse B1; UL94 / Klasse HF-1 und V-0; DIN 5510-2 / Klasse S4-SR2-ST2-FED ≤ 1; NF P 92-501 / Klasse M1; NF X 70 -100 / Klasse F1; DIN 13501-1 / Klasse B-s1, d0
 
Aber auch für die neue Norm DIN EN 45545 für Schienenfahrzeuge stehen  Folien und Platten mit Brandschutzfunktion  zur Verfügung. Diese bestehen aus halogenfreiem EPDM und entsprechen dem Hazard Level 2 und 3. Neben dem Brandschutz verfügt dieser Werkstoff über sehr gute UV- und Ozonbeständigkeit sowie sehr gute mechanische Eigenschaften. Die Temperaturbeständigkeit reicht von -40 °C bis ca. +120 °C.