Kleinmengen-Dosierung von Kunstharzen

Misch- und Dosiersystems MDM 4 (Bild: TARTLER GmbH)

18.10.2018 Kleinmengen-Dosierung von Kunstharzen

Mit dem Re-Engineering des Misch- und Dosiersystems MDM 4 schließt TARTLER eine Lücke in der Modellpalette seiner kostengünstigen Tischmaschinen für die Verarbeitung von kleinen Mengen flüssiger bzw. niederviskoser 2K-Kunstharze.

Leistungsmäßig setzt das neue Gerät auf dem manuellen 2K-Kartuschenmischer LC-DCM auf und dient als Einstieg in die Baureihe MDM, deren kompakte Maschinen ausgelegt sind für den Einsatz in Prototyping, Elektroverguss, Klebstoff-Applikation, Resin Injection Molding und Labortechnik. Die neue MDM 4 wurde so ausgelegt, dass durch die Kombination der Pumpen Ausstoßmengen von 0,05 bis 1,5 l/min individuell konfigurierbar sind. Als Auswahlkriterien gelten hier neben dem konkreten Anwendungsfall vorrangig die Viskositäten und Mischungsverhältnisse der zu verarbeitenden Komponenten. Es lassen sich Dosierverhältnisse von 100:10 bis 10:100 realisieren. Der Ausstoß wird über ein Potenziometer geregelt. Der Mischkopf ist ein schlanker LC 0/2 aus dem TARTLER-Programm mit einem rotierenden Einweg-Kunststoffmischer, der über eine flexible Welle dreht. Das antriebstechnische Herzstück ist ein frequenzgeregelter Elektromotor. Bei der Auswahl der Behälter für die A- und B-Komponente lässt man dem Anwender viel Spielraum: Das Tischgerät kann mit Gebinden von 0,5 bis 100 l bestückt werden.

Die neue MDM 4 gehört zu den kleineren Modellen der MDM-Baureihe, die hinsichtlich der Ausstoßmengen bis zu einer Obergrenze von 3,5 l/min (bei einem Mischungsverhältnis von 100:100) reicht. Nach unten abgerundet wird diese Baureihe durch den manuellen Kartuschenmischer LC-DCM, der seit Kurzem mit einem kartuschenspezifischen Adapter für die dynamische Verarbeitung von 2K-Kunststoffen mit fast allen marktüblichen Dispensern angeboten wird. Dies ist eine Lösung für alle jene Kleinmengen-Anwender, die Gießharze und Klebstoffe für Reparaturen, Nacharbeiten oder die Oberflächen-Optimierung mit pneumatischen Kartuschenpistolen auftragen. Denn mit dem LC-DCM können sie die Qualitätsvorteile der dynamischen 2K-Kunstharz-Mischtechnik aus der automatisierten Serienproduktion für die manuelle Applikation nutzen.