Erhöhter Brandschutz für Schienenfahrzeuge

Bauteile für Schienenfahrzeuge aus EPDM (Bild: RESOGOO GmbH & Co. KG)

09.11.2018 Erhöhter Brandschutz für Schienenfahrzeuge

Das auf Bauteile für Schienenfahrzeuge abgestimmte EPDM von RESOGOO steht mit einer Shorehärte von 60° A, einer Reißdehnung von > 300 bzw. 400% sowie für die Bauartklassen HL2 und HL3 zur Verfügung.

Das Material ASTM E662 (NFPA 130) wiederum eignet sich für langlebiges Equipment wie Kabelbinder, Isolierungen und Dichtungen. Eine elastische Glasfasertextil-Beschichtung schützt die Bauteile zusätzlich vor Hitze und Brand (Brandschutzklasse DIN 4102-A2). Als weitere Optionen stehen bereit: Isolierkissen aus Melaminharzschaum (erfüllen B1, UL94, HF1 und V0), der  sehr weiche Werkstoff ST2 (erfüllt HL2) sowie der FCKW-, schwefel- und halogenfreie Zellkautschuk EVM in selbstverlöschender Qualität und mit schwacher Rauchtoxizität, der mit einer Shorehärte von 10° A ebenfalls sehr weich ist und eine leichte Opazität aufweist (Brandschutzklasse: DIN EN 45545-2, R22/R23-HL3, NFF16-101). Alternativ zum Glasfasertextil sind Beschichtungen mit Aramid- oder Keramikgewebe möglich.