Effiziente Dosierzelle für Standardanwendungen

Die platzsparende, kompakte Dosierzelle Sonderhoff 3E für das Schaumdichten, Kleben und Vergießen steht für eine ökonomische, effiziente und ökologische Fertigung (Bild: Henkel AG & Co. KGaA)

27.04.2020 Effiziente Dosierzelle für Standardanwendungen

Mit der neuen, kompakt konstruierten Dosierzelle Sonderhoff 3E der Henkel AG & Co. KGaA lassen sich 2K-Materialien wie flüssige, mittel- und hochviskose Polyurethane oder andere polymere Reaktionswerkstoffe exakt verarbeiten.

3E steht dabei für ökonomisch (Economic), effizient (Efficient) und ökologisch (Ecological). Mit dieser Anlage werden unter Einsatz der FIP- (Formed-In-Place-) Technologie 2K-Dichtungsschäume, Klebstoffe oder Vergussmassen über den CNC-gesteuerten Mischkopf frei programmierbar und präzise direkt auf das Bauteil aufgetragen. Die Dosierzelle  kann als komplett montierte Anlage sehr einfach in einem 20-Fuß-Container verpackt, transportiert und ausgeliefert werden. Die CE-konforme Zelle ist so vorbereitet, dass sie am Bestimmungsort nur noch aufgestellt und an die Strom-, Druckluft- und Wasserversorgung angeschlossen werden muss. Die  vollständig geschlossene Dosierzelle kann somit platzsparend in der Produktion eingesetzt werden. Die manuelle Hubtür mit integriertem Sicherheitsschalter an der Zellenfront ermöglicht den Zugang zum Dosierbereich im Inneren der Maschine und grenzt den Gefahrenbereich sicher ab.

Die Dosierzelle Sonderhoff 3E ist als Einstiegsmaschine für häufige Standardanwendungen konzipiert. Der Linearroboter der Dosierzelle steuert den Mischkopf Sonderhoff MK 425 in einem Verfahrbereich von 2,5 x 1,25 x 0,25 m (B x T x H). Der Mischkopf ist für Ausbringmengen von 0,5 bis 5,0 g/s ausgelegt, wobei das Mischungsverhältnis von 10 : 1 bis 1 : 2 stufenlos verstellbar ist. Damit lassen sich ca. 80% der aktuellen Anwendungen abdecken. Eine weitere Besonderheit ist der Einsatz der Hochdruck-Wasserspültechnik, die eine umweltverträgliche Reinigung der Mischkammer im Mischkopf mit Leitungswasser anstatt mit Lösungsmitteln ermöglicht. Der optional bestellbare Wechseltisch ermöglicht das Bearbeiten der Teile auf zwei im Pendelbetrieb arbeitenden Aufnahmeplatten in einer Ebene. Damit können kurze Taktzeiten und ein kontinuierlicher Betrieb gewährleistet werden. Bei größeren Teilen können die beiden Aufnahmeplatten zu einem großen Wechseltisch verbunden werden.

Die Dosierzelle erlaubt mit ihren voreinstellbaren Betriebsparametern einen sicheren, präzisen und damit effizienten Produktionsablauf, bei einer maximalen Verfahrgeschwindigkeit von bis zu 15 m/min sowie einem reproduzierbaren Materialdosierauftrag mit einer hohen Wiederholgenauigkeit von 1 mm (± 0,5 mm). Sie ist für schnelle und kurze Rüst- und Programmierzeiten ausgelegt, mit der vor allem öfter wechselnde kleine bis mittlere Stückzahlen wirtschaftlich produziert werden können. Durch einen  attraktiven Einstiegspreis ermöglicht sie außerdem eine sehr kurze Amortisationszeit.