Dichtungen einfacher digitalisieren

Integration von Sensoren, RFID- und NFC-Tags z.B. in Dichtungen (Bild: SKF Economos Deutschland GmbH)

22.10.2019 Dichtungen einfacher digitalisieren

Die Sensoring Parts der SKF Economos Deutschland GmbH erleichtern die Integration von Sensoren, RFID- und NFC-Tags in industrielle Anwendungen. Die Verbindung von dichtungstechnischen Werkstoffen, Sensoren oder drahtlosen Transpondertechnologien und flexibler Fertigungstechnik eröffnet Maschinen- und Anlagenbauern neue Möglichkeiten der Digitalisierung ihrer Produkte.

„Sensoring Parts“ sind Bauteile aus bewährten dichtungstechnischen Werkstoffen auf Basis von Polyurethanen, Elastomeren oder auch Silikon, die mit RFID- oder NFC-Transpondern bzw. Sensoren ausgestattet werden können. Die verwendeten Werkstoffe bilden die Basis eines leicht zu montierenden Körpers für die elektronischen Komponenten, der sie ebenso zuverlässig vor mineralölbasierten Ölen, Fetten oder auch Kühlschmiermedien und vor Wasser wie auch vor physikalischen Einwirkungen schützt. Auch eine elektrische oder schwingungstechnische Entkopplung gegenüber Gehäusen kann damit erzielt werden. Kombiniert mit entsprechend zertifizierten Werkstoffen ist selbst der Einsatz in der Prozess- und Lebensmitteltechnik (mit den dort häufig verwendeten Reinigungsmedien und –schäumen) möglich. Je nach eingebetteter Elektronik erlauben die Sensoring Parts unterschiedlichste digitale Anwendungen. Sie erlauben es, verbaute Produkte oder Werkzeuge ohne Demontage jederzeit zu identifizieren, Produktdaten zu dokumentieren und per Smartphone abzurufen oder sensorische Daten von Betriebsparametern zu generieren, die auch in Cloudanwendungen verarbeitet werden können. Web-Applikationen, etwa zur Speicherung, Ausgabe oder Dokumentation produkt- oder kundenspezifischer Kennwerte und Anwendungsdaten, können direkt per Link gestartet werden. Zur Basisfunktionalität des eingesetzten RFID/NFC-Tags mit passivem HF-Transponder nach ISO/IEC 15693 gehört das Ein- und Auslesen von Produkt- und Fertigungsdaten sowie das Abspeichern von Revisionshistorien und Ähnlichem. Somit können Sensoring Parts z.B. Fertigungsdaten enthalten und dann im Laufe des Produktlebenszyklus wechselnde Kunden- und Anwendungsdaten aufnehmen.

Die von SKF Economos entwickelte flexible Fertigungstechnik erlaubt das Einbringen verschiedenster RFID/NFC-Tags oder z.B. das Einbringen von Magneten bzw. von kundeneigenen Bausteinen sowie die Ausführung in kundenspezifischen Geometrien. Anders als bislang marktübliche Tracking- oder Sensoring-Lösungen richten sich die Sensoring Parts damit weitestgehend nach kundenspezifischen Gegebenheiten wie Bauräumen oder sonstigen Anwendungserfordernissen. Beispielsweise können zylindrische oder anwendungsorientierte Geometrien gefertigt werden, um die Sensoring Parts in bereits bestehende oder neue Aufnahmegeometrien, wie z.B. Bohrungen, einfach einzupressen. Mit dem „Partner Engineering“-Ansatz bietet man die schnelle und wirtschaftliche Entwicklung optimierter und beliebig skalierbarer Lösungen.
Je früher die Zusammenarbeit zwischen einem Hersteller oder Dienstleister und dem Dichtungshersteller erfolgt, umso größer der Nutzeffekt. Gerade in dem sich schnell entwickelnden Umfeld von Industrie 4.0 können Sensoring Parts deshalb zum erweiterten Kunden- und Anwendernutzen beitragen.