Akkus sicher abdichten und dämpfen

Akkugehäuse aus THERMOLAST® K (Bild: KRAIBURG TPE GmbH & Co. KG)

25.10.2018 Akkus sicher abdichten und dämpfen

Für das wachsende Angebot seiner Pedelecs und Elektroroller setzt Askoll bei zwei Präzisionsdichtungen an seinen neuen Akkugehäusen auf THERMOLAST® K von KRAIBURG TPE für die Vibrations- und Geräuschdämpfung und die wasserfeste Abdichtung.

Elektrofahrzeuge benötigen Materialien, die für eine angenehm leise Fahrt sorgen, indem sie unerwünschte Umgebungsgeräusche eliminieren. Im Fall externer Bauteile wie bei Akkugehäusen müssen Witterungsbeständigkeit und Wasserfestigkeit des Gehäuses sichergestellt werden. Das eröffnet interessante neue Anwendungsmöglichkeiten für Thermoplastische Elastomere (TPE). Für die geräuschdämpfende Ummantelung des Akkuanschlusses und die Dichtung des neu gestalteten Akkugehäuses seiner Räder und Roller suchte Askoll ein Material, das nicht nur Geräusche minimiert, sondern gleichzeitig gute mechanische Werte aufzeigt und sich wirtschaftlich verarbeiten lässt. KRAIBURG TPE begleitete das Unternehmen auf dem Weg vom Konzept bis zur Markteinführung und unterstützte es bei der Materialauswahl, der Designoptimierung sowie den Haftungs- und Spritzgießversuchen. Beide TPE-Anwendungen werden im 2-K-Spritzgießverfahren gefertigt, was eine hervorragende direkte Haftung zu dem für das Akkugehäuse verwendeten glasfaserverstärkten Polybutylenterephthalat (PBT) voraussetzt. Dank des großen Verarbeitungsfensters und der ausgezeichneten Fließeigenschaften des gewählten THERMOLAST® K-Compounds wird ein genauer und dichter Sitz auf der schmalen Kontaktfläche der unteren Gehäuseschale gewährleistet. Darüber hinaus verfügen die langlebigen Thermoplastischen Elastomere über gute mechanische Eigenschaften, um sowohl den Stößen und Vibrationen des Gehäuses beim Fahren standzuhalten als auch nicht zu verschleißen, wenn der wartungsfreie Akku häufig entfernt wird, um ihn aufzuladen.

Lösungspartner

KRAIBURG TPE GmbH & Co. KG

Branchen

Automotive