Sicher laden

(Bild: Henkel)

08.09.2022 Sicher laden

von Florian Kampf (Henkel AG & Co. KGaA (Standort Köln) / Sonderhoff Technologie)

Systemlösungen für die Abdichtung von EV-Ladesäulen, Wallboxen und den Verguss von Ladesteckern

Besonders im Außenbereich sind die Ladestationen den unterschiedlichsten Gefahren und Risiken, wie z.B. Beschädigungen durch Vandalismus, Überspannung durch Blitzeinschlag, Kurzschluss, Brand, Frost, Überschwemmung u.v.m., ausgesetzt. Gemäß dem Technischen Leitfaden Ladeinfrastruktur Elektromobilität (Stand: Oktober 2021) [1] muss eine Ladestation, je nach Aufstellungsort und Art der Nutzung, die Anforderungen gegenüber umweltbedingten Einflussfaktoren erfüllen. Sie betreffen z.B. UV-Lichtbeständigkeit, die mechanische Festigkeit gegen Vibrationen sowie die Wetterfestigkeit entsprechend der dafür geeigneten IP-Schutzart als auch Korrosions- und Temperaturbeständigkeit.

Hier bieten polyurethan- und silikonbasierte 2K-Schaumdichtungs- und Vergusssysteme viele Vorteile. Die Schaumdichtung schützt zuverlässig vor dem Eindringen von Feuchtigkeit in das Innere der EV-Ladesäule durch die Verpressung ihrer gemischtzelligen Schaumstruktur im eingebauten Zustand. Hierbei bildet die Abdichtung der Gehäusepanele und der Servicetür zusammen mit der gesamten Konstruktion des EV-Ladesäulengehäuses eine Einheit.

Lösungspartner

Henkel AG & Co. KGaA (Standort Köln) / Sonderhoff Technologie

Zielgruppen

Konstruktion & Entwicklung, Einkauf, Produktion & Fertigung, Qualitätssicherung