PTFE-Dichtungen für die Lebensmittelindustrie

Probleme in der Fettproduktion lassen sich mit modernen Dichtungen vermeiden (Bild: Garlock GmbH)

27.05.2021 PTFE-Dichtungen für die Lebensmittelindustrie

Eine Basis, viele Varianten

von Uwe Schulder (Garlock GmbH)

Moderne Dichtungswerkstoffe können inzwischen an unterschiedlichste Aufgabenstellungen angepasst werden. Die Praxisbeispiele aus der Lebensmitteltechnik geben einen Eindruck von dem Potenzial bei PTFE-Dichtungen.

Umfangreiche Normen, Hygenic Design, hohe Beständigkeit gegen die unterschiedlichsten Medien, CIP/SIP etc. – dies alles ist in den Lastenheften für Dichtungen in der Lebensmitteltechnik zu finden. Diese Branche ist sensibel. Denn wenn Dichtungen selber Stoffe abgeben oder nicht absolut sicher abdichten, werden Lebensmittel verunreinigt, was zu image- und/oder gesundheitsschädigenden Qualitätseinbußen und schlimmstenfalls Rückrufaktionen führen kann. Mit den richtigen, d.h. auf den jeweiligen Einsatzbereich angepassten Dichtungslösungen, lässt sich hier ein hohes Maß an Sicherheit schaffen. Gleichzeitig steigt dabei i.d.R. die Anlagenverfügbarkeit deutlich. Die folgenden Projekte zeigen, was mit GYLON®-Dichtungslösungen möglich ist, denn das Material steht in unterschiedlichsten Varianten zur Verfügung.