Preise und Verfügbarkeitsprobleme bremsen, Entwicklungen sorgen für Dynamik

PVC-freie, in der Praxis bewährte Dichtmassen sind ein Beispiel für die Leistungsfähigkeit moderner TPE (Bild: ACTEGA)

09.09.2021 Preise und Verfügbarkeitsprobleme bremsen, Entwicklungen sorgen für Dynamik

Aktuelle Entwicklungen bei Werkstoffen

von Marta Ochalek (ACTEGA DS GmbH)

Aus dem Markt kommen immer wieder neue Herausforderungen auf die Unternehmen zu – in unserer Branche z.B. vonseiten der Abfüllindustrie, oder von gesetzgeberischer Seite, wenn z.B. Materialien wie Additive im Lebensmittelkontakt von FDA oder EU neu bewertet werden.

Solche Anforderungen führen zur Neu- und Weiterentwicklung von Compounds. In der Umsetzung legen wir einen starken Fokus auf TPE-Werkstoffe, weil es bei Lebensmittel- und Pharmaanwendungen häufig um die Migrationsproblematik sowie um PVC-und Weichmacher-Freiheit geht. Mit der Entwicklung von PROVALINR® für Twist-Off®-Verschlüsse und ACTGreen® PROVALIN® für P/T-Verschlüsse stehen inzwischen PVC-freie Zusammensetzungen für Gefäßverschlüsse für die Verpackung von Nahrungsmitteln zur Verfügung. Eine solche PVC-freie Dichtungsmasse muss ganz spezifische physikalischmechanische Eigenschaften aufweisen, die denen von PVC-haltigen nicht nachstehen. Die stoffliche Zusammensetzung muss auch anspruchsvollen Anforderungen genügen. So sollte das Material vorzugsweise unter Pasteurisierungs- oder Sterilisierungsbedingungen verwendbar sein. Es muss nach der Einbringung in den Gefäßverschluss und Abkühlung auf die gewünschte Anwendungstemperatur – Raumtemperatur, aber z.B. auch bei Kühlregaltemperatur – die erforderlichen Dichtungseigenschaften haben. Für kleine Gefäßverschlüsse muss sich das Dichtungsmaterial auch vollflächig einbringen lassen und für Press-on Twist-Off®-Verschlüsse muss es sowohl die Dichtung als auch das Innengewinde der Kappe ausbilden.

Marta Ochalek, Produktmanagerin PROVALIN, ACTEGA
„Die Werkstoffentwicklung wird derzeit von einer globalen Rohstoffknappheit überlagert, die auch wir spüren. Von daher gehen wir von steigenden Rohstoffpreisen aus.“ Marta Ochalek, Produktmanagerin PROVALIN, ACTEGA